Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1003/73727.html    Veröffentlicht: 10.03.2010 10:06    Kurz-URL: https://glm.io/73727

Appcelerator veröffentlicht Titanium 1.0

Fünfmal schneller und künftig mit kostenpflichtiger Premiumversion

Appcelerator hat seine Entwicklungsplattform Appcelerator in der stabilen Version 1.0 veröffentlicht. Damit lassen sich mit Webtechnik native Applikationen für Windows, Linux und Mac OS X sowie iPhone und Android erzeugen.

Titanium 1.0 wurde gegenüber früheren Vorabversionen nochmals gründlich überarbeitet und soll nun Applikationen erzeugen, die fünfmal schneller sind als die mit den ersten Entwicklerversionen von Titanium. So soll Titanium bei der Geschwindigkeit mit den Originalentwicklerkits von Apple und Google gleichziehen, die es allerdings zum Übersetzen der Applikationen benötigt. Mit Titanium 1.0 erstellte Applikationen sollen in weniger als 3 Sekunden geladen werden. Vorher dauerte es 10 bis 20 Sekunden.

Der große Vorteil von Titanium besteht darin, dass sich Applikationen aus einem Quellcode für mehrere Plattformen übersetzen lassen, beispielsweise iPhone und Android. Die nativen APIs der Plattformen stehen dabei auch in Titanium zur Verfügung, werden aber in einer einheitlichen Abstraktionsschicht gekapselt. Programmiert wird mit Webtechnik wie HTML, CSS und Javascript.

Dabei stellt Titanium mehr als 100 native UI-Elemente zur Verfügung und erlaubt native 2D- und 3D-Animationen. Die Entwicklungszeit soll gegenüber der Entwicklung nativer Applikationen aber deutlich geringer sein. Während das Streamen eines Audioclips gewöhnlich in 50 und 500 Codezeilen abgewickelt werden müsse, reiche bei Titanium eine Zeile Code aus, so Appcelerator.

Zusammen mit der Version 1.0 von Titanium kündigte Appcelerator auch Preise für seine Entwicklungsplattform an: Die Communityversion von Titanium soll kostenlos bleiben und ist Open Source. Die neue Professionalversion kostet ab 199 US-Dollar pro Entwickler und Monat. Sie umfasst besseren Support, Analysefunktionen bezüglich der Nutzung von Applikationen für einen Zeitraum von sechs Monaten sowie die Teilnahme an Appcelerators Betaprogramm, in dessen Rahmen Titanium-Versionen mit Unterstützung für Apples iPad und Blackberry vorab veröffentlicht werden sollen.  (ji)


Verwandte Artikel:
Öffentliche Beta von Titanium Mobile   
(01.09.2009, https://glm.io/69475 )
Titanium baut Applikationen für iPhone und Android   
(09.06.2009, https://glm.io/67632 )
Titanium PR3 - vereint JavaScript, Ruby und Python   
(31.03.2009, https://glm.io/66222 )
Titanium PR2 - Desktopapplikationen mit Webtechnik   
(25.02.2009, https://glm.io/65502 )
Titanium - Appcelerator macht AIR und Silverlight Konkurrenz   
(11.12.2008, https://glm.io/64088 )

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/