Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1003/73476.html    Veröffentlicht: 01.03.2010 13:09    Kurz-URL: https://glm.io/73476

Raumfeld integriert Napster

Firmwareupdate für Bestandskunden und vorinstalliert in Neugeräten ab März 2010

Mit dem Multi-Room-Audiosystem von Raumfeld kann nun auf den Musikdienst Napster zugegriffen werden. Streamingdienste wie Last.fm und Deezer fehlen noch.

Wer im März 2010 ein Raumfeld-System bestellt, soll die kostenpflichtige Napster-Music-Flatrate zwölf Monate lang kostenlos erhalten. Bereits ausgelieferte Raumfeld-Systeme sollen in wenigen Wochen mittels eines automatischen Updates über das Internet um die Napster-Anbindung erweitert werden. Der Zugriff auf den Musikkatalog von Napster ist für Bestandskunden einen Monat lang kostenfrei.

Mit dem Raumfeld-Audiosystem lassen sich mehrere Räume unabhängig oder synchron mit Musik beschallen. Zu dem System gehören eine Touchscreen-Fernbedienung, ein Musikserver und WLAN-Lautsprecher. Anders als Konkurrent Sonos setzt Raumfeld nicht auf ein proprietäres Funksystem. Vorhandene Geräte lassen sich integrieren, das gilt auch für UPnP-Clients anderer Hersteller. Wirklich synchron zueinander laufen aber nur die Raumfeld-eigenen Produkte.  (ck)


Verwandte Artikel:
Multi-Room-Audio: Raumfeld startet Vorbestellaktion   
(22.12.2009, https://glm.io/72036 )
Musik in jedem Zimmer: Multi-Room-Audio-System von Raumfeld   
(26.11.2009, https://glm.io/71479 )
Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck: Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer   
(24.04.2017, https://glm.io/127449 )
Touchscreen-Controller für Sonos' ZonePlayer   
(28.07.2009, https://glm.io/68624 )
Musik-Twittern mit dem Sonos-Controller   
(27.10.2009, https://glm.io/70751 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/