Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1003/73462.html    Veröffentlicht: 01.03.2010 11:08    Kurz-URL: https://glm.io/73462

HP bringt neues 12-Zoll-Elitebook 2540p und Tablet-PC 2740p

Neue Elitebooks sollen ab April 2010 verfügbar sein

HP hat seine beiden Elitebook genannten 12-Zoll-Notebooks auf einen neuen Stand gebracht. Neben Intels aktueller Calpella-Plattform (Core i5 und i7) für die Modelle 2540p und 2740p gibt es für den Tablet-PC 2740p auch neues Zubehör.

Mit dem Elitebook 2540p und dem Elitebook 2740p bringt HP in den nächsten Wochen zwei neue 12-Zoll-Notebooks (1.280 x 800 Pixel, matt) auf den Markt. Eines davon in der Ausführung eines Convertible-Tablet-PC, also mit umklappbarem Display. HP verbaut in den neuen Notebooks herkömmliche Core i5- und i7-Mobilprozessoren mit integriertem Grafikkern. Die Vorgänger 2530p und 2730p nutzen bei ähnlichen Gehäusen noch Low-Voltage-CPUs, die Modelle davor sogar Ultra-Low-Voltage-CPUs. Das Elitebook 2540p wird optional auch mit einem Core i7-640LM (2,13 GHz) angeboten, der etwas längere Akkulaufzeiten bietet. Die Arbeitsspeicherausstattung (maximal 8 GByte) und das eingesetzte Speichermedium (SSD oder HDD) sind von der jeweiligen Konfiguration abhängig.

Ein optisches Laufwerk bietet nur das 2540p. Beim Tablet-PC kann eine sehr dünne Dockingstation untergeschnallt werden, die den Namen HP 2740 Ultra-Slim Expansion Base trägt. Wie bei den Vorgängern dürfte der Tablet-PC dann noch transportabel bleiben, allerdings deutlich an Gewicht zulegen. Insbesondere wenn zwischen der Expansion Base und dem Tablet-PC noch ein Akku zwischengeklemmt wird. Das Elitebook 2540p wiegt 1,53 kg. Der Convertible-Tablet-PC 2740p bringt es auf 1,72 kg ohne Akkuslice und Dock. Die Docks sind übrigens für beide Modelle neu. Informationen zu diesen sind allerdings noch spärlich, ebenso die Kompatibilität zum Zubehör der jeweiligen Vorgänger.

Beim Tablet-PC entscheidet sich HP erstmals beim Businessgerät für die optionale Verwendung eines berührungsempfindlichen Displays, das sogar Multitouch beherrscht. Die Bedienung mit einem Stift ist natürlich auch möglich. Mit der Multitouch-Option kommt gleichzeitig das Outdoordisplay, das besonders hell sein soll.

Bei den Anschlüssen gibt sich HP zumindest beim Tablet-PC konservativ, ein VGA-Anschluss ist immer noch vorhanden. Displayport und eSATA gibt es nur über das neue Dock. Das 2540p hat hingegen einen Displayport direkt am Notebook. Beide Geräte bieten RJ-11-Modem, GBit-Ethernet, 3 x USB 2.0, Expresscard/34, SD-Kartenleser und vierpoliges Firewire alias IEEE1394a.

Bei der drahtlosen Kommunikation werden im Geschäftsumfeld Selbstverständlichkeiten wie 5-GHz-WLAN (802.11a/b/g/n) und Bluetooth 2.1 unterstützt. Für den Außenbetrieb gibt es ein WWAN-Modem, das nicht nur HSPA (WCDMA) beherrscht, was vor allem in Europa wichtig ist, sondern auch das in den USA verwendete EV-DO (CDMA). Auch GPS-Signale empfangen die Antennen des WWAN-Modems.

Beide Notebooks sollen recht robust sein und zumindest einige Tests des MIL-STD-810G überstehen können. Sie sollen in großer Höhe, bei Feuchtigkeit und bei hohen Temperaturen zuverlässig funktionieren.

Die Akkulaufzeiten variieren je nach verbautem Akku. Beim 2540p gibt es einen 93-Wh-Akku, der bis zu 10 Stunden Laufzeit ermöglichen soll. Andere Akkuoptionen beinhalten 4- und 6-Zellen-Akkus sowie Akkus, die drei Jahre Garantie bieten. Beim 2740p gibt es nur 6-Zellen-Akkus, entweder als langlebiges 39-Wh-Modell oder als normaler 44 Wh-Akku. Wer mehr braucht, muss zusätzlich den Slim-Akku unter das Gerät schnallen, der eine Kapazität von 46 Wh bietet.

In den USA will HP die Geräte ab April 2010 ausliefern. Die US-Preise ohne Einfuhrzoll und ohne Umsatzsteuer liegen bei 1.099 US-Dollar für das Elitebook 2540p und 1.599 US-Dollar für den Tablet-PC 2740p. Die Expansion Base für den Tablet-PC schlägt mit 299 US-Dollar zu Buche.

Weitere Informationen gibt es in den Spezifikationen des Elitebook 2740p und Elitebook 2540p.

HPs Elitebooks stehen in direkter Konkurrenz zu Lenovos Thinkpads der X201-Serie, die auch einen Tablet-PC beinhaltet und ebenfalls vor kurzem mit neuen Prozessoren angekündigt wurde.  (ase)


Verwandte Artikel:
Elitebook 7x5 G5: HP plant Business-Ultrabooks mit Ryzen Pro   
(07.03.2018, https://glm.io/133190 )
Sprocket Plus: HP-Taschendrucker soll Sofortbildkamera ersetzen   
(01.03.2018, https://glm.io/133085 )
Toshiba Portégé X30-E: Business-Notebooks bekommen neue CPUs und doppelten RAM   
(02.03.2018, https://glm.io/133102 )
Notebook: Lenovo plant Ryzen-Thinkpads und bringt Yoga 730/530   
(26.02.2018, https://glm.io/132985 )
Lifebook U938: Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne   
(24.02.2018, https://glm.io/132968 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/