Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1002/73313.html    Veröffentlicht: 22.02.2010 21:24    Kurz-URL: https://glm.io/73313

Nvidia: Grafikkarten mit GF100/Fermi ab 27. März 2010

Vorstellung auf US-amerikanischer LAN-Party

Wieder einmal hat Nvidia eine Information zu seiner lange überfälligen nächsten GPU-Architektur namens "Fermi" preisgegeben. Öffentlich gezeigt werden sollen die ersten Karten am 27. März 2010 auf der LAN-Party "Pax East".

Getreu Nvidias neuer PR-Strategie gibt es diesmal den Termin für die Ankündigung als Ankündigung. Sie findet sich zum einen auf einer Webseite von Nvidia und zum anderen verschlüsselt auch auf Nvidias Facebook-Seite. Dort ist die Grafik mit dem Schriftzug "Are you ready?" zu sehen.

Nvidia dazu wörtlich in der Einladung zur Pax East: "Testen Sie unsere heiß erwartete GPU der nächsten Generation ... Sie werden vielleicht sogar in der Lage zu sein, sie vor allen anderen zu kaufen". Übersetzung: Auf der LAN-Party werden die GF100-Karten nicht nur gezeigt, dann beginnt auch der Verkauf.

In welchen Stückzahlen ist jedoch noch fraglich. Gegenüber Golem.de teilten die Hersteller von Grafikkarten in den letzten Wochen mit, ihnen lägen noch keine Ankündigungen über nennenswerte Liefermengen vor. Das soll sich den unbestätigten Informationen zufolge bis in den Mai 2010 nicht ändern.

Am 27. März deutscher Zeit - die US-Präsentation findet um 19 Uhr Ortszeit am 26. März statt - dürfte Nvidia aber endlich die noch fehlenden technischen Daten der Karten bekanntgeben und auch erste autorisierte Tests mit Serienhardware erlauben. Dass zum Start zwei Modelle namens GTX 480 und GTX 470 erscheinen sollen, hatte das Unternehmen schon bestätigt. Auf seiner letzten Veranstaltung zur Fermi-Architektur gab es zwar einige Details zu deren Aufbau, aber keine Angaben zu den Taktfrequenzen, der Leistungsaufnahme oder dem Preis der Karten.

Spannend bleibt auch, ob es die ersten GF100-Grafikkarten nicht schon auf der Cebit zu sehen gibt. Wenn nicht von Nvidia, dann vielleicht von einem Grafikkartenhersteller. Diese scherten sich in der Vergangenheit schon öfter nicht um Sperrfristen und führten die neuen Produkte zumindest für direkte Kunden in den Hinterzimmern der Messestände vor.  (nie)


Verwandte Artikel:
Nvidia kommt mit der Chipherstellung nicht hinterher   
(17.02.2010, https://glm.io/73216 )
Erste Fermi-Karten heißen Geforce GTX 480 und GTX 470   
(02.02.2010, https://glm.io/72814 )
Wacom Cintiq Pro Engine: Steckkassette macht Stiftdisplay zum Grafiker-PC   
(28.02.2018, https://glm.io/133061 )
Hardware-Umfrage: 85 Prozent der Steam-Spieler nutzen eine Geforce   
(05.03.2018, https://glm.io/133142 )
Radeon Software Adrenalin 18.2.3: AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller   
(24.02.2018, https://glm.io/132969 )

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/