Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1002/73191.html    Veröffentlicht: 17.02.2010 11:09    Kurz-URL: https://glm.io/73191

Sensory NLP-5x - Geräte leichter mit Sprache steuern

Chip für Produkte vom Alarmwecker bis zum Automobil-Entertainment-System

Mit dem NLP-5x-Chip von Sensory sollen beispielsweise Haushaltsgeräte, Spielzeug, Autos und Unterhaltungselektronik normale Sätze erkennen können. Obskure Sprachkommandos, die nur in einer festgelegten Reihenfolge aufgesagt werden dürfen, sollen damit Geschichte sein.

Sensorys neuer Spracherkennungschip NLP-5x soll dabei mit 2 US-Dollar pro Stück in Preisbereiche vordringen, die einen Einsatz auch in günstigen Geräten ermöglichen. Vorausgesetzt, der Kunde kauft pro Jahr mindestens 100.000 Stück.

Auch für Alarmuhren, elektronische Wörterbücher, Fernsteuerungen, Lichtschalter, mobile Endgeräte, tragbare Navigationssysteme, Haushaltsroboter und Stereoanlagen eigne sich der Chip. Bei vernetzten Geräten könnte die Spracherkennung auch auf einen Server ausgelagert werden.

NLP-5x-bestückte Geräte sollen gesprochene Befehle auch ohne vorgegebene Sätze erkennen und selbst auch mit Sprachausgabe antworten oder zur Spezifizierung von Befehlen nachfragen können. Dabei werden jeweils auch gebräuchliche europäische und asiatische Sprachen unterstützt.

Als Beispiel für die NLP-5x-Fähigkeiten nennt Sensory die Sprachsteuerung eines Backofens, der mittels Stimme auf eine bestimmte Temperatur gebracht werden soll. Der Benutzer könnte sagen "Backe bei 375 für 1 Stunde" oder "Backe für 1 Stunde bei 375 Grad". Dabei könnten die Zahlenwerte als zusammenhängendes Wort "dreihundertfünfundsiebzig" oder "drei sieben fünf" ausgesprochen werden - mit oder ohne das Wort Grad.

Falls der Ofen nur die Anweisung "Koche für 45 Minuten" erhält, würde der NLP-5x-bestückte Backofen wegen der fehlenden Angaben nachfragen, "Backen, Braten oder Umlufterhitzung?" und "Bei welcher Temperatur?".

Über Schlüsselphrasen soll das jeweilige Gerät erkennen, dass es gemeint ist und auf die Spracheingabe reagieren. Laut Sensory müssten so etwa Autofahrer die Sprachsteuerung ihres Entertainmentsystems und der Komfortfunktionen ihres Fahrzeugs nicht erst per Knopfdruck aktivieren - und könnten so ihre Hände am Lenkrad lassen.

Als biometrischer Zugriffsschutz kann ein gesprochenes Passwort festgelegt werden. Darüber hinaus unterstützt der Chip auch die Aufzeichnung und Wiedergabe von Stimmen und Geräuschen und spielt auch MIDI- und MP3-Dateien ab.

Drittanbieter sollen Algorithmen für die Erkennung von Berührungen, Bewegungen und der Anwesenheit des Nutzers zur Verfügung stellen. Eine Unterscheidung verschiedener Sprecher ist ebenfalls geplant.

Der NLP-5x soll laut Sensory ab sofort in großen Stückzahlen ausgeliefert werden.  (ck)


Verwandte Artikel:
Philips Semiconductors bringt neuen Spracherkennungschip   
(10.05.2001, https://glm.io/13847 )
Super Bowl 2018: Amazon verhindert Alexa-Fehlbedienung wohl mit Frequenztrick   
(04.02.2018, https://glm.io/132572 )
Bungie: Destiny 2 bekommt Alexa-Sprachbefehle   
(30.11.2017, https://glm.io/131431 )
Lingufino: Sprachgesteuerter Kobold kuschelt auch mit Datenschützern   
(02.02.2018, https://glm.io/132544 )
Deep Speech und Common Voice: Mozilla bringt freie Spracherkennung für alle   
(30.11.2017, https://glm.io/131414 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/