Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1002/72817.html    Veröffentlicht: 02.02.2010 12:11    Kurz-URL: https://glm.io/72817

Cloud-Computing: Amazon senkt Trafficpreise

Ausgehender Traffic um bis zu 20 Prozent billiger

Gleichzeitig mit dem offiziellen Start von Microsofts Cloud-Computing-Plattform Azure senkt Amazon die Preise für ausgehenden Traffic bei seinen Cloud-Computing-Angeboten.

Mit Wirkung zum 1. Februar 2010 hat Amazon die Preise für ausgehenden Traffic bei seinen Cloud-Computing-Angeboten um 2 US-Cent pro GByte gesenkt. Die Preissenkung gilt für alle Nutzungsvarianten und in allen Regionen. Lediglich das CDN Cloudfront bleibt ausgenommen.

Künftig berechnet Amazon für ausgehenden Traffic 15 US-Cent pro GByte für die ersten 10 TByte. Darüberhinaus sinkt der Preis für die nächsten 40 TByte auf 11 US-Cent pro GByte und für die darüberliegenden 100 TByte auf 9 US-Cent pro GByte. Traffic über 150 TByte wird mit 8 US-Cent pro GByte abgerechnet.

Offiziell begründet Amazon die Preissenkungen mit verringerten Kosten, die auf diesem Weg an die Kunden weitergegeben werden.  (ji)


Verwandte Artikel:
Expandrive bindet beliebige Server als Mac-Laufwerke ein   
(08.06.2009, https://glm.io/67608 )
Cloud-Computing - Amazon öffnet Spot-Markt für EC2-Instanzen   
(14.12.2009, https://glm.io/71847 )
Amazon RDS - MySQL mit 68 GByte Speicher als Webservice   
(27.10.2009, https://glm.io/70731 )
BSA-Studie: Deutschland ist favorisierter Standort für die Cloud   
(06.03.2018, https://glm.io/133175 )
Centriq 2400: Qualcomms Server-CPU ist günstiger und effizienter als Xeon   
(10.11.2017, https://glm.io/131084 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/