Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/1001/72562.html    Veröffentlicht: 21.01.2010 12:13    Kurz-URL: https://glm.io/72562

KDE-Programme unter Haiku

Qt-Framework auf BeOS-Nachfolger portiert

Mit dem Qt-Framework für die Haiku-Plattform können ab sofort KDE-SC-Programme unter dem freien Nachfolger von BeOS verwendet werden. Dazu gehört auch die KDE-Bürosoftware KOffice.

Die Portierung des Qt-Frameworks wurde von der Haiku-Community realisiert und ermöglicht die Verwendung zahlreicher Programme aus KDE SC und auf Qt-Basis, darunter das leichtgewichtige Chatprogramm qutIM, der Webkit-basierte Webbrowser Arora sowie Nokias Entwicklungsumgebung Qt-Creator und etliche Spiele. Den Entwickler zufolge laufen noch nicht alle Programme stabil, allerdings werde daran gearbeitet.

Die KDE-Programme werden über den sogenannten TiltOS-Paketmanager installiert, eine Anleitung findet sich auf der Webseite. Entwickler und Fans der Haiku-Plattform erhoffen sich einen Popularitätsschub durch die KDE-SC-Anwendungsprogramme, denn bislang waren Anwendungen in dem Nischenbetriebssystem eher dünn gesät.

Haiku ist als BeOS-Nachfolger konzipiert, wird von einer Gruppe Freiwilliger entwickelt und befindet sich bisher noch in einem Status, der vor den Alphaversionen anzusiedeln ist.  (jt)


Verwandte Artikel:
ZevenOS 2.0 mit Multimedia-Schwerpunkt erschienen   
(16.11.2009, https://glm.io/71232 )
C++ Framework: Qt 5.10 streamt UIs und bringt moderne Crypto   
(08.12.2017, https://glm.io/131567 )
KDE SC 4.4 als RC1 veröffentlicht   
(08.01.2010, https://glm.io/72294 )
Fehlerbereinigtes KOffice erschienen   
(15.01.2010, https://glm.io/72430 )
Android wird auf MIPS portiert   
(24.04.2009, https://glm.io/66705 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/