Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0912/72085.html    Veröffentlicht: 28.12.2009 09:01    Kurz-URL: https://glm.io/72085

Das iPhone als Radtrainingscomputer

Kompatibel mit ANT+-Komponenten

Mit Pedal Brain hat das gleichnamige Unternehmen eine Rad-Trainingslösung angekündigt, die mit Standardkomponenten schnurlos über eine Funkverbindung kommunizieren kann. Pedal Brain nutzt das Protokoll ANT+, das in zahlreichen Profi-Fahrradkomponenten verbaut wurde.

Pedal Brain funktioniert mit dem iPhone und dem iPod Touch und verarbeitet die Daten von zahlreichen Komponenten, die mit ANT+ ausgerüstet sind. Das System besteht aus der Dockingstation Synapse, die am Lenker befestigt und mit dem iPhone verbunden wird und aus einer iPhone-App, die die Daten auswertet und präsentiert. Außerdem entwickelt der Hersteller eine Trainingsplattform im Netz, auf der die Fahrer ihre Daten nicht nur publizieren und in Teams austauschen, sondern auch mit einem Trainer besprechen können. Die Trainerlösung will Pedal Brain gegen eine Gebühr erbringen.

Die Daten werden vom iPhone noch während der Fahrt kontinuierlich auf die Plattform hochgeladen, wo Trainer, Teammitglieder und Freunde nach Freischaltung darauf zugreifen können. Wer will, kann auch noch über den GPS-Empfänger des Geräts seine aktuelle Position an Kameraden übermitteln, die sie auf ihren Pedal Brains verfolgen können. Eine Anbindung an Twitter und Facebook wurde ebenfalls vorgesehen.

Pedal Brain ist Mitglied der ANT+-Alliance, zu der auch SRM, Powertap, Garmin, Bontrager, Quarq, Metrigear und andere Hersteller gehören. Neben Kurbeln mit Wattmessung gibt es Tachos, Trittfrequenzmesser und Herzschlagsensoren mit ANT+. Die Preise liegen gerade bei den Kurbeln aber im Profibereich.

Die Hardware von Pedal Brain wurde von Apple zertifiziert und läuft nur mit dem iPhone und dem iPod touch. Die App ist kostenlos. Ein Preis für die Hardware steht noch nicht fest, soll aber in der Kunststoff-Version zwischen 130 und 200 US-Dollar kosten. Die angekündigte Karbon-Version wird teurer, teilte der Hersteller vorsorglich mit.

Preise für die Trainer-Betreuung stehen ebenfalls noch nicht fest. Pedal Brain kann kostenlos verwendet werden, nur für Zusatzfunktionen wie den Daten-Download, die Betreuung durch einen Trainer oder für eine erweiterte Leistungsanalyse werden Gebühren verlangt.

Pedal Brain soll in den USA im März 2010 auf den Markt kommen.  (ad)


Verwandte Artikel:
Gobee.bike: Leihfahrradfirma gibt wegen Vandalismus auf   
(26.02.2018, https://glm.io/132983 )
Fahrradcomputer als Open-Source-Projekt   
(31.05.2008, https://glm.io/60099 )
Elektromobilität von unten: E-Bike-Markt wächst weiter   
(30.08.2017, https://glm.io/129750 )
Smart City: Intelligente Fahrradlampe erkennt Straßenschäden   
(16.06.2017, https://glm.io/128419 )
Hexagon: Fahrradkamera macht Smartphone zum Rückspiegel   
(13.03.2017, https://glm.io/126675 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/