Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0912/72072.html    Veröffentlicht: 24.12.2009 09:35    Kurz-URL: https://glm.io/72072

Twitter setzt auf Geo-Tagging und kauft Mixer Labs

Macher von GeoAPI sollen Twitter verbessern

Twitter will sein Geotagging-Angebot ausbauen und hat dazu Mixer Labs übernommen, die Macher von GeoAPI.

Bereits im August 2009 hatte Twitter seinen Dienst um Unterstützung für Ortsangaben erweitert, seit September 2009 steht allen ein Geotagging-API zur Verfügung, das bereits von einigen Twitter-Clients unterstützt wird. Zudem sind einige neue Dienste rund um Geotagging für Twitter entstanden.

Mit der Übernahme von Mixer Labs will Twitter in Sachen Geotagging einen weiteren Schritt nach vorn machen. Mixer Labs steht hinter GeoAPI, einem Dienst, der Entwickler die Nutzung von Geodaten in ihren Applikationen erleichtern soll. Künftig sollen die Entwickler von Mixer Labs für Twitter an einer Kombination von kontextueller Relevanz und Ortsangaben von Tweets arbeiten. Mitunter sorgt die Information, wo etwas getwittert wurde, für den entscheiden Unterschied.  (ji)


Verwandte Artikel:
Plazes überarbeitet seine geo-soziale Navigation   
(01.06.2007, https://glm.io/52623 )
Netzwerkdurchsetzungsgesetz: Viel weniger Beschwerden als erwartet   
(03.03.2018, https://glm.io/133125 )
USB-Stick als Geotagger   
(27.10.2009, https://glm.io/70725 )
Illegale Inhalte: EU-Kommission fordert Uploadfilter für alle Plattformen   
(01.03.2018, https://glm.io/133092 )
Soziales Netzwerk: Vero entfacht Hype mit kostenloser Mitgliedschaft   
(28.02.2018, https://glm.io/133048 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/