Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0912/71684.html    Veröffentlicht: 07.12.2009 10:44    Kurz-URL: https://glm.io/71684

Fujitsu UH900 - Multitouch auf kleinem 5,6-Zoll-UMPC

Helles Outdoordisplay und SSD mit 62 GByte

In Asien hat Fujitsu den Ultra-Mobile-PC Lifebook UH900 vorgestellt. Er besitzt ein berührungsempfindliches 5,6-Zoll-Display, wiegt gerade mal ein halbes Kilo und bietet eine kleine Tastatur zum Tippen.

Fujitsus Lifebook UH900 ist ein Handheld-PC, der besonders leicht und klein ist. Im Inneren des UMPCs finden sich eine SSD mit 62 GByte Speicherkapazität sowie ein Atom Z530 (1,6 GHz) mit dem US15W-Chip, der typische Chipsatzaufgaben übernimmt und einen PowerVR-Grafikkern bietet. Dieser Grafikkern steuert das multitouchtaugliche 5,6-Zoll-Display, dessen Auflösung bei 1.280 x 800 Pixeln liegt.

Trotz Multitouch lässt sich das Display allerdings nicht drehen und den UH900 somit in ein kleines Tablet verwandeln. Dies ist dem verwandten Lifebook U2010 vorbehalten. Das berührungsempfindliche Display ist eher ein Mausersatz. Für einen Trackstick oder ein Touchpad bietet das 20 x 11 x 2,4 cm kleine und 500 Gramm wiegende Gerät nämlich keinen Platz mehr. Es gibt aber einen sogenannten Thumb-Glide-Point.

Damit das Lifebook UH900 überall eingesetzt werden kann, bietet es ein sehr helles Display mit 300 Candela pro Quadratmeter. Außerdem verbaut Fujitsu ein UMTS-Modem, das HSPA-fähig ist. Die Akkulaufzeit passt allerdings nicht. Fujitsu gibt eine Laufzeit von nur 3 Stunden an. Diese erreicht das Gerät aber nur mit dem "Eco-Button", der das UH900 Strom sparen lässt.

Weitere Bilder des UH900 gibt es auf der Webseite von eprice.com.hk. Dort ist auch erkennbar, dass Fujitsu das UH900 mit 2 GByte RAM und Windows 7 Home Premium ausstattet. Der Preis des Geräts, das in Hongkong ab dem 17. Dezember 2009 zu haben sein soll, beträgt dort 12.980 Hong-Kong-Dollar. Umgerechnet sind das etwa 1.130 Euro.

Ob das Gerät auch in Europa zu haben sein wird, ist bisher unklar. Fujitsu hat in der Vergangenheit häufiger UMPCs entwickelt. In Deutschland werden diese Geräte von Fujitsu, vormals Fujitsu Siemens, nicht angeboten.  (ase)


Verwandte Artikel:
Fujitsus UMPC im Tablet-Format kostet rund 1.000,- Euro   
(20.06.2007, https://glm.io/53004 )
Lifebook U938: Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne   
(24.02.2018, https://glm.io/132968 )
UMPC: Mini-Notebook mit Windows 10 hat ein 8,2-Zoll-Display   
(02.04.2017, https://glm.io/127087 )
Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder   
(14.02.2018, https://glm.io/132756 )
Palmsecure: Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen   
(14.02.2018, https://glm.io/132758 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/