Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0911/71553.html    Veröffentlicht: 30.11.2009 17:03    Kurz-URL: https://glm.io/71553

Samba 3.5.0pre1 mit experimenteller SMB2-Unterstützung

Vorabversion des Linux-SMB-Servers veröffentlicht

Die Entwicklerversion 3.5.0pre1 der Samba Suite bringt eine experimentelle Unterstützung des neuen SMB2-Protokolls mit. Die Version ist nicht für den produktiven Einsatz geeignet.

In der Version 3.5.0pre1 können Tester und Entwickler einen ersten Blick auf die Unterstützung des neuen Netzwerkprotokolls SMB2 in Samba werfen. SMB2 wird in allen Windows-Versionen seit Vista verwendet. Außerdem kann Samba nun verschlüsselt mit dem Cups-Server kommunizieren.

Zusätzlich unterstützt Samba die Windows-Timestamp-Auflösung jetzt komplett, so wie sie der Linux-Kernel seit Version 2.6.22 verwendet. Außerdem wurde der Winbind Daemon so aktualisiert, dass er asynchron arbeitet, die Befehle "wbinfo -g" oder "wbinfo -u" können ab sofort problemlos ausgeführt werden.

Der Quellcode und Binärdateien für ausgewählte Linux-Distributionen stehen auf Servern im Internet bereit. Entwickler warnen aber ausdrücklich vor dem Einsatz auf einem Produktivsystem.  (jt)


Verwandte Artikel:
Samba Cry: Neue Malware zielt auf alte Sicherheitslücke ab   
(20.07.2017, https://glm.io/129031 )
IBM Spectrum NAS: NAS-Software ist klein und leicht installierbar   
(21.02.2018, https://glm.io/132905 )
Samba erhält Protokollinformationen von Microsoft   
(21.12.2007, https://glm.io/56670 )
Lizenzbestimmungen: Linux-Abmahnungen verunsichern Elektronikbranche   
(05.03.2018, https://glm.io/133139 )
Windows Catalog: Microsoft verteilt Spectre-Patches künftig selbst   
(01.03.2018, https://glm.io/133093 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/