Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0911/71518.html    Veröffentlicht: 27.11.2009 15:22    Kurz-URL: https://glm.io/71518

Asus-Mainboard lässt sich per Handy übertakten

Maximus III Extreme für Core i7-800

Am kommenden Wochenende will Asus auf der LAN- und Demo-Party "Dreamhack Winter" im schwedischen Jönköping sein neues Mainboard für extreme Übertaktungen vorstellen. Das "Maximus III Extreme" lässt sich unter anderem per Handy steuern und bietet USB 3.0 und fünf PCIe-x16-Slots.

Um der Premiere auf der Dreamhack mitsamt einem Übertaktungswettbewerb nicht den Wind aus den Segeln zu nehmen gibt Asus die Informationen zu seinem neuen Highend-Board nur bruchstückhaft preis. So gibt es unter anderem noch keinen Preis und keinen Liefertermin. Der Vorgänger, das Maximus III Formula kostet jedoch bei deutschen Versendern schon knapp 200 Euro, die Extreme-Version dürfte kaum günstiger werden.

Statt drei Slots für PCI-Express-Karten im x16-Format bietet das Extreme-Board derer gleich fünf. Dafür reichen die PCIe-Lanes des P55-Chipsatzes bei weitem nicht aus, sodass wohl - wie schon beim ersten USB-3.0-Board von Asus - ein PCIe-Switch von PLX auf dem Mainboard sitzen wird. Was Intels Chipsatz sonst nicht bietet, rüstet Asus' neuer Maximus mit zwei weiteren Chips nach: Von NEC kommt ein Controller für USB 3.0, von Marvell einer für 6-GBit-SATA.

Bestätigt hat Asus bereits die Aufteilung der Lanes für die Slots: Bis zu drei können mit x16 beschaltet werden, oder auch alle fünf mit x8. Somit lassen sich bis zu drei Grafikkarten mit voller Anbindung nutzen. Beim Spielen gibt es jedoch durch mit x8 beschaltete Karten kaum Leistungsverluste.

Das neue Board besitzt ein Bluetooth-Modul, dessen Funktion über einen Schalter am ATX-Anschlussfeld bestimmt wird. Statt der üblichen Bluetooth-Profile wie für Audiowiedergabe oder eine Datenverbindung um dem Handy online zu gehen, gibt es auch einen Modus, mit dem sich das Mainboard fernsteuern lässt. Asus verspricht dann Kontrolle über die Übertaktungsfunktionen per Mobiltelefon. Damit das mit allen Handys klappt, wird es sich vermutlich um ein Profil für Bluetooth-Eingabegeräte handeln.

Laut Asus gibt es noch keine offiziellen Bilder des Maximus III Extreme. Sie sind jedoch unter anderem auf einer russischen Webseite zu finden.  (nie)


Verwandte Artikel:
Pinnacle Ridge: Asus aktualisiert Mainboard für Ryzen 2000   
(29.01.2018, https://glm.io/132440 )
Republic of Gamers: Asus bringt RGB-Steuerung und randloses Multi-Monitor-Setup   
(10.01.2018, https://glm.io/132089 )
Prozessor: Modder startet Coffee Lake auf H110-Board   
(06.03.2018, https://glm.io/133178 )
Asus Rog Strix: Notebooks mit 120-Hz-Display für LoL und Pubg vorgestellt   
(12.12.2017, https://glm.io/131614 )
OC-Arbeitsspeicher: G.Skill plant DDR4-4700   
(07.02.2018, https://glm.io/132626 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/