Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0911/71468.html    Veröffentlicht: 25.11.2009 14:29    Kurz-URL: https://glm.io/71468

Vektorzeichenprogramm Inkscape 0.47 veröffentlicht

Umfangreiche Änderungen in allen Bereichen

Auch wenn es angesichts der Versionsnummer nicht so scheint, so bringt das freie Vektorzeichenprogramm Inkscape 0.47 doch zahlreiche Neuerungen. Dazu zählen Änderungen am Kern der Applikation ebenso wie neue Werkzeuge.

Als primäres Ziel für die neue Version hatten sich die Inkscape-Entwickler vorgenommen, alten Code zu überarbeiten und die Migration zu einem klaren, objektorientierten C++-Quelltext voranzutreiben. Das soll vor allem der langfristigen Weiterentwicklung der Software zugutekommen und die Zahl der Bugs reduzieren. Für geometrische Berechnungen kommt zunehmend die Bibliothek 2geom zum Einsatz.

Unter anderem speichert Inkscape 0.47 offene Dateien regelmäßig und mit Spiro-Splines gibt es eine neu Art, um mit Pfaden umzugehen. Die sogenannten "Auto Smooth Nodes" sorgen dafür, dass Pfade immer möglichst sanft geglättet werden. Überarbeitet wurde auch das Snapping-System, das nun brauchbarer sein soll.

Hinzu kommen neue Pfadeffekte wie Sketch, Hatching, Envelope und Deformation, die auch aufeinander angewendet und zu Gruppen zusammengefasst werden können.

Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von Filtern und einen neuen auf Cairo basierenden PS- und EPS-Export, der Ghostscript verwendet. Einzelne Objekte in einem Dokument können nun auf Rechtschreibfehler geprüft werden und es gibt neue Erweiterungen, darunter solche für Kalender, Druckmarken und Raster.

Inkscape 0.47 soll zudem besseren SVG-Code erzeugen.

Die Liste der Neuerungen in Inkscape ist lang und in den Release Notes anschaulich beschrieben. Die Open-Source-Software steht unter inkscape.org/download im Quelltext sowie in Form von Binärpaketen für Windows, Linux und Mac OS X zum Download bereit.  (ji)


Verwandte Artikel:
Inkscape 0.45 mit neuen Erweiterungen   
(06.02.2007, https://glm.io/50365 )
Adobe: FreeHand ist tot, bitte zu Illustrator wechseln   
(17.05.2007, https://glm.io/52343 )
Raphaël - Javascript zaubert Vektorgrafik fürs Web   
(07.10.2009, https://glm.io/70302 )
Bug Bounty: Facebook zahlt 40.000 US-Dollar für Imagetragick-Bug   
(19.01.2017, https://glm.io/125670 )
SVG Web bringt SVG-Grafiken in fast alle Browser   
(23.11.2009, https://glm.io/71398 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/