Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0911/71284.html    Veröffentlicht: 18.11.2009 11:57    Kurz-URL: https://glm.io/71284

Neues Activision-Studio hat "Game of the Year"-Ambitionen

Junges Entwicklerstudio steht unter der Leitung von EA-Branchenveteranen

Sledgehammer Games, ein neues Entwicklerstudio von Activision, legt die Messlatte hoch: Einer der Chefs spricht gleich zum Unternehmensstart davon, man wisse, wie ein "Game of the Year"-Titel entstehe.

So sieht es jenseits der Bilanzzahlen aus, wenn in einer Branche eine Wachablösung stattfindet: An dem Tag, an dem der lange Jahre größte Spielehersteller Electronic Arts das Aus für die Pandemic Studios bekanntgibt, kündigt Activision Blizzard - die aktuelle Nummer eins der Branche - die Gründung eines neuen Entwicklerteams namens Sledgehammer Games an. Dass dessen Chefs, Glen A. Schofield und Michael Condrey, auch langjährige EA-Mitarbeiter waren, macht die Pille für den früheren Branchenprimus wohl noch bitterer.

"Wir wissen, was nötig ist, um einen Spiel-des-Jahres-Titel zu entwickeln, und wir wissen auch, dass dieses Programm die Unterstützung eines großen Publishers benötigt, damit es ein Erfolg wird", sagte Glen A. Schofield. Gemeinsam mit Condrey hat er bei EA zuletzt am Actionspiel Dead Space gearbeitet.

An welchen Projekten die Entwickler bei Sledgehammer konkret arbeiten, gibt Activision Blizzard noch nicht bekannt; Spekulationen zufolge sollen sie auf einer etablierten Marke von Activision basieren. Derzeit sucht das Team über die Jobseite des Publishers weitere Mitarbeiter. Die sollten sich vor ihrer Bewerbung allerdings über ihren möglichen neuen Arbeitgeber im Klaren sein: Unternehmenschef Bobby Kotick legt vor allem Wert auf Rendite und ist stolz darauf, 'den Spaß aus der Entwicklung von Videospielen' vertrieben zu haben.  (ps)


Verwandte Artikel:
AMD startet mit Opteron in die 64-Bit-Welt   
(22.04.2003, https://glm.io/25125 )
WW2: Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar   
(23.11.2017, https://glm.io/131311 )
Activision Blizzard: 4 Milliarden US-Dollar mit Mikrotransaktionen eingenommen   
(09.02.2018, https://glm.io/132683 )
Übernahme: Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe   
(17.11.2017, https://glm.io/131214 )
Deutscher Computerspielpreis 2018: Beste deutsche Games nominiert   
(06.03.2018, https://glm.io/133168 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/