Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0911/71107.html    Veröffentlicht: 10.11.2009 20:45    Kurz-URL: https://glm.io/71107

Microsofts Patchday: Drei Sicherheitslecks im Windows-Kernel

Excel-Patch korrigiert gleich acht gefährliche Sicherheitslücken

Insgesamt sechs Sicherheitslücken in Windows beseitigt Microsoft an diesem Patchday. Allein drei Fehler stecken im Windows-Kernel. Zudem beseitigt ein Patch für Excel mit einem Schlag acht Sicherheitslücken in Microsofts Tabellenkalkulation, ein weiterer Patch korrigiert einen Fehler in Word.

Die drei Fehler im Windows-Kernel können zur Ausführung beliebigen Codes verwendet werden. Das eine Sicherheitsloch lässt sich über präparierte Embedded-OpenType-(EOT-)Fonts ausnutzen, so dass ein Angriff aus der Ferne möglich ist. Die beiden anderen Sicherheitslücken erfordern, dass der Angreifer Zugriff auf das System hat, um dann Code im Kernel-Modus auszuführen. Der veröffentlichte Patch soll die Fehler in Windows 2000, XP, Vista, Windows Server 2003 sowie 2008 beseitigen.

Eine Sicherheitslücke in der Windows-Komponente Web Services on Devices (WSD) API kann zur Ausführung beliebigen Programmcodes missbraucht werden. Ein Angreifer kann das Sicherheitsleck ausnutzen, indem eine manipulierte Nachricht an die WSD-TCP-Ports 5357 oder 5358 gesendet wird. Mit einem Patch für Windows Vista und Windows Server 2008 wird der Fehler korrigiert. Andere Windows-Versionen sind von dem Fehler nicht betroffen.

In Microsofts Active Directory steckt ein Sicherheitsloch, das für einen Denial-of-Service-Angriff verwendet werden kann. Mit einem Patch soll der Fehler in Windows XP, Windows Server 2000, 2003 sowie 2008 beseitigt werden. Ein weiteres Sicherheitsleck steckt nur im License Logging Server von Windows 2000 und kann zur Codeausführung missbraucht werden. Ein Angreifer kann mittels spezieller RPC-Nachrichten den Fehler ausnutzen, was der bereitgestellte Patch aber verhindern soll.

Mit einem Patch für die Tabellenkalkulation Excel XP, 2003, 2007, 2004 für Mac, 2008 für Mac und den Excel-Viewern werden gleich acht Sicherheitslücken korrigiert. Alle acht Fehler können zur Ausführung von Programmcode missbraucht werden, indem ein Opfer zum Öffnen einer präparierten Excel-Datei verleitet wird.

Schließlich korrigiert Microsoft noch einen Programmfehler in Word XP, 2003, 2004 für Mac, 2008 für Mac sowie im Word-Viewer, der gleichfalls zur Ausführung beliebigen Codes verwendet werden kann. Mit dem Patch soll der Fehler nicht mehr auftreten.  (ip)


Verwandte Artikel:
Security: Lenovo gesteht Sicherheitslücken im Fingerprint Manager ein   
(29.01.2018, https://glm.io/132445 )
Microsofts Updatewelle: 13 Patches für 34 Sicherheitslücken   
(14.10.2009, https://glm.io/70459 )
Security: Kopierschutz von Microsofts UWP ist nicht mehr unknackbar   
(16.02.2018, https://glm.io/132816 )
Patchday: 31 Sicherheitslücken in Microsoft-Software   
(10.06.2009, https://glm.io/67679 )
Patchday: Microsoft schließt insgesamt 22 Sicherheitslücken   
(15.04.2009, https://glm.io/66478 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/