Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0911/70886.html    Veröffentlicht: 02.11.2009 15:25    Kurz-URL: https://glm.io/70886

Assassin's Creed 2: Der Missionsdesigner im Videointerview

Actionspiel von Ubisoft soll deutlich mehr Abwechslung bieten als Teil 1

Ein Problem im ersten Assassin's Creed war das immergleiche Missionsdesign. Das soll in Teil 2 ganz anders sein, verriet Gaelec Simard, Lead Mission Designer des Actionspiels, im Gespräch mit Golem.de. Und erzählte, welchen Einsatz er besonders spannend findet.

Ein paar mehr oder weniger aufwendige Erkundigungen, dann der Anschlag und anschließend die Flucht: So liefen, grob vereinfacht, die meisten Missionen zu Assassin's Creed ab - was vielen Spielern zu eintönig war. In Assassin's Creed 2 soll sich das deutlich ändern, sagte Gaelec Simard, der bei Ubisoft in Montreal als Chef-Missionsdesigner an dem Titel arbeitet, im Gespräch mit Golem.de: "In Assassin's Creed 2 gibt es mehr als zehn verschiedene Arten von Aufgaben. Wir haben dafür gesorgt, dass wenn eine erledigt ist, die nächste sich anders spielt."

Die Missionen sollen viel abwechslungsreicher und weniger linear sein als im ersten Assassin's Creed. Geplant sind rund 16 Arten von Aufträgen, die außerdem stärker untergliedert sind als im ersten Teil. Bei einer Präsentation des Titels waren tatsächlich jede Menge unterschiedliche Szenen zu sehen: So fliegt der Spieler mit einem Flugdrachen über eine von Feuern erleuchtete Stadt, besucht in Venedig einen Maskenball, ist aber auch in spürbar aufwendig animierten Kletterpartien über den Dächern und an den Häuserwänden von Florenz und Rom unterwegs.

Der Spieler steuert einen Adligen namens Ezio Auditore de Firenze, der im Italien des 15. Jahrhunderts als Meuchelmörder einen Verrat an seiner Familie rächen will. Die teils sehr kontemplative Stimmung des Vorgängers, der im Szenario der Kreuzzügler spielt, wiederholt sich in Assassin's Creed 2 offenbar nicht: In dem Spiel geht es durchaus italienisch zu - womit in diesem Fall freundliche und lebhafte, alles andere als zurückhaltende Verwandte, Bekannte und Freunde gemeint sind, darunter auch ein junger Leonardo da Vinci.

Aber auch bei der Action soll das Programm deutlich mehr Abwechslung als der Vorgänger bieten: Ezio beherrscht mehr Angriffsmethoden als sein Vorgänger; beispielsweise kann er mit einem Kinnschlag zwei Gegner gleichzeitig ausschalten. Assassin's Creed 2 erscheint nach aktuellem Stand am 19. November 2009 für Xbox 360 und Playstation 3. Die PC-Fassung folgt erst später - wahrscheinlich im Frühjahr 2010.  (ps)


Verwandte Artikel:
Assassin's Creed Origins im Test: Grandiose Geschichte im Weltensimulator   
(26.10.2017, https://glm.io/130819 )
Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte   
(20.02.2018, https://glm.io/132881 )
Assassin's Creed: Lineage weltweit auf Youtube-Startseite   
(19.10.2009, https://glm.io/70565 )
The Beast Inside: Photogrammetrie plus Horror   
(01.03.2018, https://glm.io/133087 )
Ubisoft: Big-Data-KI entdeckt Bugs beim Programmieren   
(06.03.2018, https://glm.io/133162 )

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/