Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0910/70771.html    Veröffentlicht: 28.10.2009 10:56    Kurz-URL: https://glm.io/70771

Microsoft unterstützt Eclipse

Eclipse-Erweiterungen für Windows 7, Windows Azure und Silverlight

Microsoft will dafür sorgen, dass die freie Entwicklungsumgebung Eclipse besser mit den eigenen Produkten zusammenarbeitet. So soll Eclipse künftig die Möglichkeiten von Windows 7 besser ausschöpfen und Werkzeuge für Windows Azure und Silverlight bereitgestellt werden.

Wie bei anderen Open-Source-Projekten setzt Microsoft auch in Sachen Eclipse auf die Zusammenarbeit mit spezialisierten Unternehmen, die im Auftrag von Microsoft die Umsetzung übernehmen. So soll Tasktop Technologies Eclipse besser in Windows 7 integrieren. Die Sprunglisten von Windows 7 sollen beispielsweise den Zugang zu häufig genutzten Eclipse-Artefakten erlauben und das Eclipse Standard Widget Toolkit (SWT) mit verschiedenen Windows-7-Funktionen wie der suchbasierten Navigation erweitert werden.

Diese Erweiterungen für Eclipse sollen im ersten Halbjahr 2010 unter der Eclipse Public License verfügbar sein.

Eclipse-Tools für Windows Azure

Darüber hinaus stellt Microsoft die "Eclipse-Tools für Windows Azure vor. Diese ermöglichen PHP-Entwicklern die Nutzung der Entwicklungsumgebung zur Erzeugung von Webapplikationen für Microsofts neue Plattform. Die Werkzeuge umfassen Funktionen zum Schreiben, Debuggen, Konfigurieren und Installieren von PHP-Anwendungen auf Windows Azure. Zudem verbinden sie das bestehende Windows Azure SDK für PHP mit dem Eclipse-PHP-Projekt. Das Eclipse-Plug-in enthält einen Windows Azure Storage Explorer, mit dem Entwickler Daten in Windows-Azure-Tabellen, -Blobs und -Reihen durchsuchen können.

Azure SDK für Java

Dabei greift Microsoft auf das neue Windows Azure SDK für Java zurück, das ebenfalls heute vorgestellt wurde. Das Open-Source-Projekt stellt Java-Entwicklern Werkzeuge und Ressourcen für Windows Azure zur Verfüguung. Sowohl Plug-in als auch SDK wurden von Microsoft und Soyatec gemeinsam entwickelt.

Eclipse-Plug-in für Silverlight

Zusammen mit Soyatec hat Microsoft auch die Version 1.0 eines Eclipse-Plug-ins für Silverlight veröffentlicht. Es ermöglicht die Entwicklung von auf Silverlight basierenden Rich Internet Applications (RIAs), unterstützt auch MacOS X und bringt Richtlinien für verbesserte Interoperabilität zwischen Silverlight-basierten Anwendungen sowie Java-basierten Internetseiten und Webservices, darunter REST, SOAP und JSON mit.

Das Eclipse-Plug-in für Silverlight steht ab sofort in einer RTM-Version (Release to Manufacturing) unter eclipse4sl.org zum Download bereit.  (ji)


Verwandte Artikel:
Microsoft: Arduino-Entwicklerwerkzeuge werden Open Source   
(10.07.2017, https://glm.io/128827 )
Open Source Projekt: Oracle will Java EE abgeben   
(18.08.2017, https://glm.io/129560 )
Testversion von Microsofts Cloud-Datenbank   
(20.08.2009, https://glm.io/69198 )
Microsoft: Verbesserte künstliche Intelligenz in der Azure-Cloud   
(02.03.2018, https://glm.io/133117 )
Web-DRM: W3C billigt Kopierschutzstandard EME   
(09.07.2017, https://glm.io/128809 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/