Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0909/70133.html    Veröffentlicht: 29.09.2009 14:14    Kurz-URL: https://glm.io/70133

Microsoft fördert südkoreanische Spielebranche

Geld steht für Ausbildungsmaßnahmen und Marketing bereit

Starcraft-Turniere haben in Südkorea fast so eine Anziehungskraft wie hierzulande die Bundesliga. Kein Wunder, dass sich auch westliche Konzerne für die asiatische Spieleindustrie interessieren. Nun will Microsoft einen Millionenbetrag in den boomenden Markt investieren.

Microsoft will in den kommenden vier Jahren rund 19,2 Millionen US-Dollar in die südkoreanische Onlinespielebranche investieren. 25 Unternehmen sollen in den Genuss der Mittel kommen, die laut der staatlichen Korea Creative Content Agency unter anderem in die Ausbildung bei den Firmen und in den Aufbau von Marketinginfrastruktur fließen sollen. Microsoft ist angeblich direkt in die Fördermaßnahmen involviert und soll auch mit eigenem Personal vor Ort helfen.

Nicht ganz klar ist allerdings, warum die südkoreanische Onlinespielebranche der Förderung bedarf. Unternehmen wie NC Soft, die derzeit mit Aion nach Europa und in die USA expandieren, sind weltweit deutlich besser aufgestellt und finanzstärker als beispielsweise deutsche Entwickler und Publisher.  (ps)


Verwandte Artikel:
Crytek-Engine startet erfolgreich in Südkorea   
(18.11.2008, https://glm.io/63622 )
60 Minuten: Aion - Fantasywelt mit fantastischer Grafik   
(25.09.2009, https://glm.io/70072 )
Arena.net: Ordentlicher Massenstart für Guild Wars 2   
(29.08.2012, https://glm.io/94160 )
Cortana-Integration: Outlook Mobile wird sich mit der Sprache bedienen lassen   
(06.03.2018, https://glm.io/133156 )
Blizzard: World of Warcraft und die Abenteuer auf Argus   
(31.08.2017, https://glm.io/129787 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/