Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0909/70095.html    Veröffentlicht: 28.09.2009 10:26    Kurz-URL: https://glm.io/70095

Zen-Coding - HTML und CSS wie von Geisterhand

Freie Plug-ins für verschiedene Editoren

Zen-Conding will das Schreiben von HTML- und CSS-Code dramatisch vereinfachen und beschleunigen. Das System kommt als Plug-in für verschiedene Editoren daher.

Mit Zen-Coding lässt sich HTML-Code mit Hilfe von CSS-Selektoren schreiben. Das Plug-in macht auf Wunsch daraus den entsprechenden HTML-Code. Beispielsweise wird aus: der HTML-Code: Auch komplexere HTML-Strukturen lassen sich mit Zen-Coding erzeugen. So wird aus der HTML-Code Mit "html:xt" wird die Basisstruktur einer XHTML-Datei mit entsprechendem Header erzeugt. Eine Übersicht der verfügbaren Zen-HTML-Elemente und Zen-HTML-Selektoren findet sich auf der Projektseite. Auch für CSS stehen entsprechende Abkürzungen bereit.

Zen Coding ist in Form verschiedener Plug-ins verfügbar. Als Zen HTML und Zen CSS für Textmate und Netbeans sowie als All-in-One-Plug-in Zen Coding unter anderem für Coda, Aptana Studio, Web IDE und Espresso. Unterstützung für weitere Editoren wie SciTE oder Gedit ist geplant.

Die Zen-Coding-Plug-ins stehen unter der GPL v3 und können bei Google-Code heruntergeladen werden.  (ji)


Verwandte Artikel:
WYSIWYG-HTML-Editor für eigene Webapplikationen   
(25.08.2009, https://glm.io/69300 )
Text-App mit Markdown-Editor: Abomodell bei Ulysses verärgert Nutzer   
(11.08.2017, https://glm.io/129432 )
NetBeans 6.7 bindet Kenai ein   
(29.06.2009, https://glm.io/68048 )
Entwicklung gestoppt: Editor Textwrangler wird eingestellt   
(06.03.2017, https://glm.io/126540 )
Notepad++ 5.5 bringt diskontinuierliche Textauswahl   
(22.09.2009, https://glm.io/69983 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/