Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0909/70063.html    Veröffentlicht: 25.09.2009 10:20    Kurz-URL: https://glm.io/70063

Freier Flash-Player Gnash 0.8.6 veröffentlicht

Gnash unterstützt Kameras und Mikrofone

Das Gnash-Projekt hat seinen freien Flash-Player Gnash in der Version 0.8.6 veröffentlicht. Er bietet unter anderem Webcams und Mikrofone als Eingabegeräte. Große Teile des Codes wurden überarbeitet.

In der neuen Version 0.8.6 unterstützt Gnash Textsnapshots, Kameras und Mikrofone sowie Textfelder und Formate. Zudem gibt es neue Werkzeuge, um Eingabegeräte wie Kameras und Mikrofone zu erkennen, und die Entwickler haben nach eigenen Angaben die Synchronisation von Video und Audio verbessert. Auch die Funktionen ASSetNative, ASSetNativeAccessor und ASconstructor wurden implementiert.

Neu sind auch ein PyGTK-Modul, ein Gnash-GTK-Widget und Verbesserungen hinsichtlich Texthandling und Formatierung.

Große Teile des Codes wurden überarbeitet. Das Refactoring der Objekt- und Klassenerzeugung soll die Actionscript-Kompatibilität verbessern, in vielen Fällen können nun native Klassen verwendet werden. Die Klasse Displayobject soll in der neuen Version deutlich kompatibler und kleiner, das Parsing verbessert und die Ressourcen zur Garbage Collection reduziert worden sein. Auch gibt es neue Testsuiten für Actionscript 2 und 3, eine Neuorganisation aller Actionscript-Klassen mit passenden Namespaces und funktionslose Stubs für alle Actionscript-3-Klassen.

Gnash ist Open Source, steht unter der GPLv3 und läuft unter Linux und diversen BSDs. Mit der Version 0.8.6 wird auch AmigaOS4 unterstützt. Die Software steht ab sofort unter ftp.gnu.org/pub/gnu/gnash/0.8.6 im Quelltext zum Download bereit. Eine Übersicht der Änderungen in der neuen Version führt die Ankündigung von Gnash 0.8.6 auf.  (ji)


Verwandte Artikel:
Freier Flash-Player kann Videos speichern   
(05.03.2009, https://glm.io/65714 )
Sicherheitslücke: Adobe aktualisiert Flash-Player zum Patchday   
(12.07.2017, https://glm.io/128868 )
Microsoft: Edge-Browser schaltet Flash schrittweise ab   
(17.12.2016, https://glm.io/125124 )
Browser: Chrome beginnt mit dem Ende von Flash   
(12.12.2016, https://glm.io/125010 )
FluidHtml generiert Flash-on-the-fly   
(15.09.2009, https://glm.io/69831 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/