Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0909/69931.html    Veröffentlicht: 18.09.2009 12:16    Kurz-URL: https://glm.io/69931

Citrix wird Mitglied der Linux Foundation

Mitarbeit im Virtualisierungs- und Cloud-Bereich

Citrix ist der Linux Foundation beigetreten und möchte sich in den einzelnen Arbeitsgruppen engagieren. Die Arbeit wird sich dabei auch um Xen drehen.

Citrix sei der Linux Foundation sowohl als Leiter des Open-Source-Projektes Xen als auch als kommerzieller Anbieter von auf Xen basierenden Lösungen beigetreten, so Xen-Hauptentwickler Ian Pratt. Im Rahmen der Linux Foundation will Citrix in Bereichen, die Xen, den Xen Client Hypervisor und die Xen Cloud Platform betreffen, mitarbeiten.

Citrix hatte den Xen-Entwickler Xensource im August 2007 für rund 500 Millionen US-Dollar übernommen. Den auf dem Open-Source-Hypervisor basierenden Xenserver bietet Citrix mittlerweile kostenlos an.  (js)


Verwandte Artikel:
Civil Infrastructure Platform: Basis für Einheits-Linux ziviler Infrastruktur steht   
(24.10.2017, https://glm.io/130792 )
Hypervisor: Amazons Cloud wechselt von Xen auf KVM   
(09.11.2017, https://glm.io/131068 )
CDLA: Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen   
(24.10.2017, https://glm.io/130787 )
Linux: Qubes-Projekt führt Security-Zertifizierung ein   
(11.07.2017, https://glm.io/128851 )
Automotive Grade Linux: Toyota bringt Auto-Linux auf den Markt   
(01.06.2017, https://glm.io/128156 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/