Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0909/69900.html    Veröffentlicht: 17.09.2009 11:56    Kurz-URL: https://glm.io/69900

Zune HD: Microsoft schleicht in den Markt für Handheldspiele

Toptitel der Xbox werden auf den Zune HD umgesetzt

Heimlich, still und leise agiert Microsoft mit dem Zune HD: Das Gerät ist gerade auf dem amerikanischen Markt erhältlich, erst jetzt enthüllt der Hersteller nach und nach, welche Spielemöglichkeiten es bietet.

Nicht viel Aufhebens macht Microsoft vom gerade in den USA veröffentlichten Zune HD. Dabei ist das Gerät der Einstieg in den großen und lukrativen, aber auch hart umkämpften Markt für Handheldspiele, den bislang Nintendo mit dem DS/i, Apple mit iPhone und iPod touch und Sony mit der Playstation Portable dominieren. Immerhin sickert jetzt offiziell durch, dass für den Zune HD bald Spiele wie Project Gotham Racing: Ferrari Edition, Audiosurf Tilt und Vans Sk8: Pool Service erscheinen. Die Programme werden über einen Zune-Download-Service nur online vertrieben.

Die zurückhaltende Kommunikation ist auffällig - selbst große US-Fachmedien wie PC World konnten wochenlang nur rätseln, ob der Zune HD über Spielemöglichkeiten verfügt oder nicht. Die offizielle Webseite stellt das Feature in den Hintergrund, auf der Verkaufsverpackung wiederum taucht das Wort "Games" groß auf. Über die Gründe lässt sich nur spekulieren: Eventuell möchte Microsoft bei einem Misserfolg des Geräts mögliche Negativschlagzeilen verhindern, die auch den Ruf der Xbox-Sparte ankratzen könnten.

Bislang ist ein Verkauf des Zune HD in anderen Ländern als den USA offiziell nicht geplant. Lediglich der Zune-Marketplace soll im Herbst 2009 in Xbox Live angeboten werden und dort den Download von Filmen ermöglichen - dieser Schritt ergibt aber nur Sinn, wenn Microsoft damit die Marke "Zune" etablieren und langfristig vermarkten möchte.

Sollte Microsoft allerdings das Spieleportfolio langfristig vergrößern und verstärkt Drittentwickler für die Plattform gewinnen wollen, wird das Unternehmen den Zune HD auch in anderen Ländern anbieten müssen. Sonst wird niemand Geld in die immer aufwendigere Produktion von Games stecken, die nur in einem Teil der Welt Käufer finden können - insbesondere da DS/i, PSP und iPhone globale Märkte bieten.

Der Zune HD verfügt über einen OLED-Touchscreen mit 480 x 272 Pixeln und 3,3 Zoll Diagonale. Er lässt sich über WLAN mit dem Internet verbinden und arbeitet mit einer angepassten Version des Internet Explorer und beherrscht Musik- und Filmwiedergabe in der Auflösung 720p. Mit einem als Zubehör erhältlichen Dock kann der Zune HD seine Clips auch per HDMI an einen Fernseher weitergeben. Außerdem kann das Gerät Radiostationen empfangen - und zwar nicht nur analoges UKW-Radio, sondern auch den digitalen Dienst "HD Radio", der vor allem in den USA verwendet wird. Die Größe beträgt 53 x 102 x 9 Millimeter, das Gewicht liegt bei 74 Gramm. Internetverbindungen erlaubt das Gerät über die Standards IEEE 802.11b/g.

Das Gerät verwendet Nvidias Tegra-Chipsatz. Er ist derzeit nur in den USA in Versionen mit 16 GByte für rund 220 und mit 32 GByte für 290 US-Dollar erhältlich.  (ps)


Verwandte Artikel:
Microsoft zeigt Zune HD mit Touch-Oberfläche in Aktion    
(15.08.2009, https://glm.io/69082 )
Cortana-Integration: Outlook Mobile wird sich mit der Sprache bedienen lassen   
(06.03.2018, https://glm.io/133156 )
Zune HD mit OLED-Touchscreen ab September    
(13.08.2009, https://glm.io/69027 )
Xbox Game Pass: Monatsabo gilt auch für bestimmte Windows-10-Spiele   
(25.01.2018, https://glm.io/132380 )
Esea: 1,5 Millionen Datensätze von E-Sportlern im Netz   
(09.01.2017, https://glm.io/125467 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/