Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0909/69898.html    Veröffentlicht: 17.09.2009 10:14    Kurz-URL: https://glm.io/69898

Clarkconnect wird zu ClearOS

Neue Version 5.1 ab Ende September

Das Server-Linux Clarkconnect heißt jetzt ClearOS. Die bisher kommerzielle Distribution kann kostenlos heruntergeladen werden und wird von einer Stiftung betreut. Die neue Version 5.1 soll Ende September 2009 verfügbar sein.

Bisher hieß die Server-Linux-Distribution Clarkconnect und wurde kommerziell angeboten. Die kommerziellen Beschränkungen sollen jedoch nun entfernt worden sein, heißt es von der Clear Foundation. Das System heißt ab sofort ClearOS. Die erste komplett offene Version 5.1 soll ab dem 30. September 2009 verfügbar sein und wird von der Stiftung betreut.

Die Firma Clearcenter soll Dienstleistungen rund um das System anbieten, so wie es bisher der Clarkconnect-Anbieter Pointclark tat. Durch offene Schnittstellen soll sich ClearOS in bestehende Plattformen integrieren lassen und in einer Cloud arbeiten können.

Zu den Funktionen von ClearOS zählen MultiWAN, Firewall, ein E-Mail- und ein Dateiserver. Zur Verwaltung gibt es eine Weboberfläche, Updates und Sicherheitskorrekturen soll es 18 Monate lang geben.  (js)


Verwandte Artikel:
Myloc/Webtropia: Offene VNC-Ports ermöglichten Angriffe auf Server   
(22.12.2017, https://glm.io/131830 )
IBM AC922: In Deep Learning schlägt der Power9 die x86-Konkurrenz   
(11.12.2017, https://glm.io/131594 )
Microsoft: OpenBSD kommt für die Azure-Cloud   
(09.06.2017, https://glm.io/128295 )
Server: Samba 4.6.0 freigegeben   
(09.03.2017, https://glm.io/126636 )
Samba 3.4 bringt Samba 4 mit   
(06.07.2009, https://glm.io/68174 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/