Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0909/69888.html    Veröffentlicht: 16.09.2009 17:53    Kurz-URL: https://glm.io/69888

E-Tron - Audis schicker E-Sportwagen

Hersteller stellt weitere Elektroautos in Aussicht

Audi wirbt auf der Internationalen Automobilausstellung 2009 in Frankfurt mit einem Traumauto für Elektromobilität: Der E-Tron ist ein schnittiger Elektrosportwagen auf der Basis des R8.

Dass Elektroautos nicht mehr nur etwas für Ökos sind, hat sich inzwischen herumgesprochen. Autos wie der Tesla Roadster oder das Konzeptauto Quant des schwedischen Edelautoherstellers Koenigsegg zeigen, dass Elektromobilität auch im Luxussektor ihren Platz hat. Für dieses Segment hat auch Audi auf der Internationalen Automobilausstellung 2009 ein Elektroauto präsentiert.

Vierradantrieb mit vier Motoren

Rot und schnittig ist das Konzeptauto E-Tron, das Entwicklungschef Michael Dick vorgestellt hat. Es basiert auf dem Sportwagen R8 und hat wie dieser einen Vierradantrieb. Anders als das Verbrennungsauto begnügt sich der Elektroflitzer nicht mit einem Antriebsaggregat: In jedem seiner Räder sitzt ein Motor. Zusammen haben sie eine Leistung von 230 kW (313 PS) und beschleunigen das Fahrzeug in 4,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h - und weiter bis zu einer Höchstgeschwindigkeit, die auf 200 km/h abgeregelt ist.

Unter der Heckklappe, wo beim R8 der Motor sitzt, befindet sich beim E-Tron der Akku, den das japanische Unternehmen Sanyo geliefert hat. 470 kg wiegt der Energiespeicher - und macht damit mehr als ein Viertel des Gesamtgewichts von 1.600 kg aus. Der Akku kann zum Laden einfach an die Steckdose zu Hause angeschlossen werden. 6 bis 8 Stunden soll es dann dauern, bis der Akku geladen ist. Wird mit einer Spannung von 400 Volt geladen, verkürzt sich Ladezeit auf etwa 2,5 Stunden. Ist der Akku voll, reicht er für 250 km.

Ab 2012 soll, so Dick, der E-Tron in Kleinserie gefertigt werden. Allerdings sei der E-Tron lediglich der erste Schritt in Richtung Elektromobilität, sagte Audi-Chef Rupert Stadler im Anschluss. In Kürze will der Ingolstädter Autohersteller weitere Elektroautos vorstellen.  (wp)


Verwandte Artikel:
Elektromobilität: Audi und Porsche stecken Milliarden in E-Auto-Plattform   
(11.02.2018, https://glm.io/132704 )
Internet der Dinge: Bosch will die totale Vernetzung   
(21.02.2018, https://glm.io/132909 )
Verkehrswende: Daimler will 2018 erste Elektrobusse liefern   
(06.03.2018, https://glm.io/133152 )
Better Place stellt Autosoftware vor   
(16.09.2009, https://glm.io/69884 )
Elektromobilität: Telekom baut 12.000 Ladestationen aus Verteilerkästen   
(04.03.2018, https://glm.io/133133 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/