Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0909/69861.html    Veröffentlicht: 16.09.2009 09:07    Kurz-URL: https://glm.io/69861

Adobe kauft Omniture für 1,8 Milliarden US-Dollar

Umsatzrückgang im dritten Quartal 2008/2009

Für rund 1,8 Milliarden US-Dollar übernimmt Adobe den Spezialisten für Webanalyse und -optimierung Omniture. Derweil geht Adobes Umsatz im dritten Quartal 2008/2009 von 887,3 Millionen US-Dollar im Vorjahr auf 697,5 Millionen US-Dollar zurück.

Adobe und Omniture haben sich auf eine Übernahme von Omniture durch Adobe verständigt. Der Kaufpreis liegt bei rund 1,8 Milliarden US-Dollar. Adobe bietet 21,50 US-Dollar pro Omniture-Aktie in bar.

Die Kombination aus Adobes Kreativwerkzeugen und Omnitures Webanalyse sowie Mess- und Optimierungstechnik soll Adobes Kunden neue Möglichkeiten eröffnen, um spannende Unterhaltung und E-Commerce-Angebote auf allen Plattformen und Geräten anzubieten, erläutert Adobe die Übernahme. Adobe verspricht einen integrierten Workflow, der künftig Omniture-Technik einschließt.

Omniture wurde 1996 gegründet, ist in 20 Ländern aktiv, beschäftigt rund 1.200 Mitarbeiter und erzielte 2008 einen Umsatz von 295,6 Millionen US-Dollar. Dazu betreibt das Unternehmen rund 17.000 Server, die mehr als 1 Billion Transaktionen pro Quartal erfassen.

Parallel zur Ankündigung der Übernahme legte Adobe auch Ergebnisse für sein drittes Geschäftsquartal 2008/2009 vor. Der Umsatz ging von 887,3 Millionen US-Dollar im Vorjahr und 704,7 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal 2008/2009 auf 697,5 Millionen US-Dollar zurück. Dabei erzielte das Unternehmen einen operativen Gewinn von 167,6 Millionen US-Dollar, verglichen mit 219,5 Millionen US-Dollar im Vorjahr. Der Nettogewinn lag bei 136 Millionen US-Dollar.

Für das vierte Quartal 2008/2009 erwartet Adobe einen Umsatz von 690 bis 740 Millionen US-Dollar.  (ji)


Verwandte Artikel:
Adobe kauft Anbieter der E-Commerce-Software Goodbarry   
(31.08.2009, https://glm.io/69456 )
Adobes Gewinn bricht um 41 Prozent ein   
(17.06.2009, https://glm.io/67820 )
Kernel: Microsoft patcht Code-Execution-Lücke im Kernel   
(14.02.2018, https://glm.io/132759 )
Loupedeck im Test: Lightroom mit Dreh   
(21.12.2017, https://glm.io/131760 )
Abo-Software: Adobe veröffentlicht letzte Standalone-Version von Lightroom   
(20.12.2017, https://glm.io/131764 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/