Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0909/69682.html    Veröffentlicht: 08.09.2009 18:17    Kurz-URL: https://glm.io/69682

Navigon zeigt Navigationsgeräte mit mobilem Internetzugriff

Live-Service-Abo innerhalb von Europa nutzbar

Navigon hat mit den Topmodellen 6350 Live und 8450 Live neue Navigationsgeräte vorgestellt, die mit mobilen Internetfunktionen bestückt sind. Vor allem standorbezogene Informationen werden via Mobilfunk auf das Navigationsgerät gebracht.

Wie auch Tomtom bezeichnet Navigon die Internetdienste für seine Navigationsgeräte mit dem Begriff Live. Aber anders als Tomtom orientiert sich Navigon am Ansatz von Garmin. Navigon bietet seinen Live-Dienst auch im europäischen Ausland an, so dass diese Funktionen auf Reisen nicht fehlen. Das Bezahlmodell bei Navigon unterscheidet sich aber etwas von Garmins Ansatz. Denn bei Navigon gehört das mobile Internet nicht zum Kaufpreis dazu.

Die Modelle 6350 Live und 8450 Live sind die ersten Modelle, die mit den Live-Diensten ausgeliefert werden. Anders als die Konkurrenz von Tomtom und Garmin integriert Navigon das Mobilfunkmodem nicht in das Gerät. Mit einem Kabel muss das Modem also erst mit dem mobilen Lotsen verbunden werden. Im Auto ist das kein Problem, aber wer das Gerät auch als Fußgänger nutzen will, muss dann auf die Live-Dienste verzichten.

Live-Dienst mit Jahres- und Zweijahresabo

Navigon bietet die Live-Geräte so an, dass der Dienst in den ersten drei Monaten nach der Aktivierung kostenlos ausprobiert werden kann. Nach diesen drei Monaten muss der Kunde ein Ein- oder Zweijahresabonnement abschließen, wenn er die Dienste weiter nutzen will. Das Jahresabo kostet 80 Euro, bei Abschluss eines Zweijahresvertrages sinkt der Jahrespreis, so dass sich Kosten in Höhe von 140 Euro ergeben. Wer sich bereits 30 Tage nach der Aktivierung für eines der beiden Abomodelle entscheidet, spart jeweils 25 Prozent. Das Jahresabo kostet dann also 60 Euro und der Zweijahresvertrag liegt im Preis bei 105 Euro. Für die Live-Dienste nutzt Navigon in Deutschland das Mobilfunknetz von T-Mobile.

Zu den Live-Diensten zählen bei Navigon die Nutzung der lokalen Google-Suche, Informationen zur Verkehrslage (Traffic Live), zu Radarkontrollen, zu Wetterinformationen und ein Parkplatzassistent (Clever Parking Live). Dieser informiert basierend auf Daten des ADAC über die Anzahl freier Parkplätze und darüber, ob die freien Parkplätze derzeit eher mehr oder weniger werden. Bei Traffic Live werden Daten von Navigon-Live-Nutzern sowie von Fahrzeug-Flottenpartnern neben Informationen aus Verkehrsschlaufen verwendet, um frühzeitig auf einen Stau oder hohes Verkehrsaufkommen hinweisen zu können und diese bei der Navigation zu umgehen.

Die Wetterdaten stammen von Foreca und werden direkt in die Navigation integriert, so dass der Anwender widrige Wetterverhältnisse möglicherweise umfahren kann. Zu den Live-Diensten gehören auch Informationen mobiler Radarstationen, wobei die Nutzer solche Radarmessungen an Navigon melden und diese Information anderen zur Verfügung stellen können. Wie bei den anderen internetfähigen Navigationsgeräten von Garmin und Navigon sind die Internetdienste vor allem auf standortspezifische Informationen beschränkt. Ein vollwertige Browser ist nicht in den Geräten vorhanden.

Die neue Oberklasse stellt bei Navigon das 8450 Live, das mit einem 5 Zoll großen kapazitiven Touchscreen samt Glasoberfläche versehen ist. Damit reagiert der Bildschirm leichter auf Fingerberührungen und der Nutzer muss weniger intensiv auf den Bildschirm tippen als beim Einsatz resistiver Technik. Durch die Glasoberfläche erhält das Gerät zwar ein elegantes Äußeres, aber der Bildschirm spiegelt sehr stark. Ein Modell mit mattem Display plant Navigon derzeit nicht.

Als besondere Funktion bietet das 8450 Live die Funktion Real City 3D. Dabei werden die Gebäude in Städten in 3D-Optik dargestellt. Passendes Datenmaterial gibt es derzeit für die deutschen Städte Berlin, Hamburg, Frankfurt und München. Stück für Stück will Navigon Kartenmaterial anderer deutscher Städte entsprechend aufrüsten. Bei der Sprachsteuerung kommt Voice Interaction Pro zum Einsatz, mit dem sich nun auch Kontakte per Sprache aufrufen sowie Geräteoptionen verändern lassen.

DVB-T-Modul für 84er Reihe als Zubehör

Unterhalb der 84er Serie positioniert Navigon das Modell 6350 Live, das einen 4,3 Zoll großen Touchscreen besitzt. Der matte Bildschirm arbeitet mit resistiver Technik, wie er bei Navigationsgeräten üblich ist. In dem Modell steckt die Sprachsteuerkomponente Professional Voice Command 2.0, bei der Eingaben umgangssprachlich eingegeben werden können.

Beide Geräte sind mit Bluetooth, Fahrspurassistent, Clever Parking, Text-to-Speech, Myroutes, Panorama View 3D, Landmark View 3D und City View 3D ausgestattet. Außerdem ist Kartenmaterial für 40 europäische Länder vorinstalliert. Das Live-Modul bietet Navigon auch als Option zum Nachrüsten an. Es ist derzeit für die kleinen Varianten des 8450 Live und des 6350 Live verfügbar. Diese heißen bei Navigon 8410 sowie 6310 und unterscheiden sich von den Topprodukten durch die fehlende Live-Funktion. Ansonsten bieten die Modelle innerhalb ihrer Kategorie die gleichen Funktionen. Das Live-Modul kostet als Nachkauf 100 Euro - ohne eines der verfügbaren Abomodelle.

Im Oktober 2009 will Navigon die Modelle 6310 und 6350 Live auf den Markt bringen. Das Navigon 6310 kostet dann 300 Euro, während das Live-Modell für 350 Euro über den Ladentisch geht. Das Navigon 8450 Live ist ebenfalls für Oktober 2009 geplant und wird dann 500 Euro kosten. Ohne Live-Funktion folgt das Modell 8410 im November 2009 zum Preis von 450 Euro. Für die 84er Reihe gibt es für 60 Euro Aufpreis außerdem ein aufsteckbares DVB-T-Modul, um auf dem Gerät Fernsehen zu empfangen.  (ip)


Verwandte Artikel:
Navigon Starter: Navigationsgerät bei Penny für 90 Euro   
(21.04.2009, https://glm.io/66612 )
Navigon kommt auf das iPhone   
(22.06.2009, https://glm.io/67906 )
Navigon 7310 mit intelligenter Sprachsteuerung und 3D-Karten   
(02.03.2009, https://glm.io/65616 )
Navigon plant Navigationssoftware fürs iPhone   
(10.06.2009, https://glm.io/67689 )
Nüvi 1690: Navigationsgerät mit Internet in ganz Europa   
(08.09.2009, https://glm.io/69677 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/