Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0909/69500.html    Veröffentlicht: 02.09.2009 08:37    Kurz-URL: https://glm.io/69500

24fach-Zoom in Bridgekamera

Samsung WB5000 dreht in 720p und fotografiert mit 12 Megapixeln

Samsung hat mit der WB5000 eine Bridgekamera vorgestellt, die einen Zoombereich von 26 bis 624 mm (Kleinbild) aufweist. Die Kamera arbeitet mit 12 Megapixeln Auflösung und kann neben Fotos auch Videos mit 720p aufnehmen.

Das Objektiv verfügt über Anfangsblendenöffnungen von F2,8 und F5. Die enorme Brennweite soll durch einen optischen Bildstabilisator verwacklungssicherer werden. Außerdem werden die Belichtungszeiten durch höhere Lichtempfindlichkeiten nach unten geschraubt. Der reguläre ISO-Bereich geht von 80 bis 3.200. Eine zusätzliche Stufe mit ISO 6.400 ist ebenfalls vorhanden, produziert aber nur Bilder mit 3 Megapixeln Auflösung.

Der CCD-Kamerasensor ist 1/2,33 Zoll groß und ermöglicht Aufnahmen mit 4.000 x 3.000 Pixeln. Die Kamera zeichnet neben JPEGs auch im Rohdatenformat auf, wobei Samsung auf das Digital Negative (DNG) von Adobe setzt.

Neben einem elektronischen Sucher ist ein 3 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 230.000 Pixeln eingebaut. Es ist fest ins Kameragehäuse integriert und lässt sich nicht drehen oder schwenken.

Die Samsung WB5000 beherrscht neben einem Automatik- und Programmmodus auch die Spielarten Blenden- und Zeitpriorität und eine rein manuelle Parameterwahl. Die Videos mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln werden mit 30 Bildern pro Sekunde gedreht und im H.264-Format gespeichert.

Die Gesichtserkennung macht bis zu 20 Personen im Bild aus. Die Kamera merkt sich die Gesichter über die Aufnahme hinaus und priorisiert die Schärfe auf Personen, die häufig im Bild sind. Die Gesichtserkennung ist optional und kann auch abgeschaltet werden. Wird sie es nicht, kann in der Bildansicht nach Gesichtern geblättert werden.

Der in den allermeisten Kameras integrierte Blinzelmodus fehlt auch in der WB5000 nicht. Er sorgt dafür, dass erst ausgelöst wird, wenn keine der erkannten Personen blinzelt. Genau umgekehrt verhält es sich mit dem Lächelauslöser. Er fungiert als Selbstauslöser: Die Aufnahme wird erst gemacht, wenn die Personen lächeln. Die Beauty-Shot-Funktion begradigt Hautunreinheiten in drei einstellbaren Stufen.

Die WB5000 speichert auf SD-/SDHC-Karten und wird über einen Lithium-Ionen-Akku mit Strom versorgt. Das Gewicht oder die Maße nannte Samsung bisher nicht. Der Preis soll bei rund 450 Euro liegen. Die Kamera soll noch im September 2009 auf den Markt kommen.  (ad)


Verwandte Artikel:
360 Round: Samsungs 360-Grad-Kamera hat 17 Objektive   
(19.10.2017, https://glm.io/130701 )
Neue Dualkamera angeschaut: Sony will ISO 51.200 in Smartphones bringen   
(28.02.2018, https://glm.io/133039 )
Sony: Alpha 7 III erhält Vollformat-Sensor mit hohem Dynamikumfang   
(27.02.2018, https://glm.io/133038 )
Canon: Zwei neue DSLRs für Einsteiger   
(27.02.2018, https://glm.io/133012 )
EOS M50: Spiegellose von Canon nimmt in 4K auf   
(26.02.2018, https://glm.io/133010 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/