Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0908/69283.html    Veröffentlicht: 24.08.2009 12:16    Kurz-URL: https://glm.io/69283

Drakensang: Am Fluss der Zeit - hübscher und von allem mehr

Radon Labs präsentierte den aktuellen Entwicklungsstand auf der Gamescom

Drakensang-Projektleiter Bernd Beyreuther hat auf der Gamescom den Entwicklungsstand von "Am Fluss der Zeit" gezeigt. Radon Labs hat vieles vom ersten Spiel verbessert und dabei auch die Wünsche von Das-Schwarze-Auge-Fans berücksichtigt.

Radon Labs' Rollenspiel Drakensang war der große Gewinner beim Deutschen Computerspielpreis. Drakensang: Am Fluss der Zeit ist keine Fortsetzung, sondern spielt 23 Jahre früher und erzählt die Vorgeschichte vom ersten Drakensang. Als bekanntes Gesicht wird der Zwerg Forgrimm wieder dabei sein.

Mehr DSA

Die Charaktererschaffung hat Radon Labs überarbeitet, so lässt sich das Aussehen des Helden nun etwas verändern und der Expertenmodus wurde überarbeitet. Helden können dabei inklusive Vor- und Nachteilen anhand des Regelsystems des Stift-und-Papier-Rollenspiels erstellt werden, was sich vor allem an Fans von Das Schwarze Auge (DSA) richtet.

Die Reise startet im Hafen von Ferdok, als bewegliches Hauptquartier dient dem Spieler diesmal ein Schiff. Forgrimm nimmt den Spieler mit auf die Reise zur Stadt Nadoret. Dabei werden auch mehrere andere Orte besucht, die im Verlaufe des Abenteuers Stück für Stück freigeschaltet werden.

Anders als bei Drakensang kann der Spieler zu bereits besuchten Orten wieder zurückkehren. Zudem besteht die Abenteurergruppe nun aus maximal fünf statt bisher zehn Mitgliedern. Dafür sind diese laut Beyreuther besser ausgestaltet. Außerdem muss mehr auf die Zusammenstellung geachtet werden, denn nicht alle Gruppenmitglieder sind sich freundlich gesonnen.

Mehr Story und Elfensachen

Beyreuther betonte gegenüber Golem.de, dass bei Am Fluss der Zeit "die Story dick gemacht" wurde. Zudem wurde die Geschichte verdichtet, so dass in 40 Stunden mehr erlebt werden soll als in den bis zu 80 Stunden von Drakensang.

Es soll eine spannende Hauptgeschichte, viele Nebenaufgaben und im Grunde von allem 50 Prozent mehr geben als im ersten Drakensang. Das beinhaltet auch Zaubersprüche und Ausrüstungsgegenstände. Während in Drakensang noch zwergische Waffen und Rüstungen zum Besten zählten, bringt Am Fluss der Zeit viele Elfensachen neu hinzu.

Dass Am Fluss der Zeit früher spielt, soll nicht nur auf dem Spielcover, sondern auch bei den Personen im Spiel zu sehen sein - inspiriert durch alte Zeichnungen von Das-Schwarze-Auge-Abenteuern finden so etwa klassische Helme mit Flügeln ihr Comeback.

Verbesserte Grafik und mehr Sprachausgabe

Beyreuther zufolge gibt es viele kleine Änderungen, die das Spielen angenehmer machen und von Drakensang-Erfahrenen kein Neulernen erfordern. Darunter ist eine veränderte Kamerasteuerung und die Möglichkeit, die getragene Waffe wegstecken zu können - was sich einige Rollenspieler gewünscht hatten.

Am auffälligsten ist, dass Am Fluss der Zeit etwas hübscher aussieht als Drakensang. Detaillierte Texturen sind nun gleich mit dabei, statt nachgeliefert zu werden, und auch die Shader wurden verbessert. Kampfanimationen sollen zackiger aussehen und die Kämpfe sollen sich besser kontrollieren lassen.

Während es Radon Labs bei Drakensang nicht geschafft hat, die versprochene Vollvertonung der Dialoge einzuhalten, soll das bei Am Fluss der Zeit anders sein. Die Sprachausgabe des neuen Spiels umfasst rund 12.000 Takes, was Beyreuther mit den Dialogen von fünf Filmen vergleicht.

Im Februar 2010 wird das Windows-Spiel Drakensang: Am Fluss der Zeit von dtp Entertainment auf den Markt gebracht. Radon Labs zielt wieder auf eine Alterseinstufung von zwölf Jahren.  (ck)


Verwandte Artikel:
Am Fluss der Zeit: Drakensang erhält ein Prequel   
(17.02.2009, https://glm.io/65327 )
Grünen-Politiker kritisieren Deutschen Computerspielpreis   
(31.03.2009, https://glm.io/66242 )
Tag- und Nachtwechsel in Das Schwarze Auge: Demonicon   
(22.12.2008, https://glm.io/64258 )
GC 08: "Das Schwarze Auge" - Hintergründe zum neuen Spiel   
(22.08.2008, https://glm.io/61905 )
Square Enix: Final Fantasy 15 auch ohne Denuvo-Crack geknackt   
(06.03.2018, https://glm.io/133167 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/