Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0908/68962.html    Veröffentlicht: 11.08.2009 09:30    Kurz-URL: https://glm.io/68962

VMware erwirbt Java-Open-Source-Firma SpringSource

Virtualisierungsexperte zahlt 420 Millionen US-Dollar

VMware wird SpringSource für 420 Millionen US-Dollar übernehmen. Damit will VMware seine Kunden unterstützen, "effizienter beim Aufbau, Betrieb und der Verwaltung von Applikationen in internen und externen Cloud-Architekturen" zu werden.

VMware kauft den Entwickler von Enterprise-Java-Anwendungen SpringSource. Wie VMware erklärte, betrug der Kaufpreis für das Privatunternehmen 420 Millionen US-Dollar. Für den Hersteller von Virtualisierungssoftware, der mehrheitlich EMC gehört, ist es die bislang größte Übernahme.

SpringSource bietet eine Umgebung für die Entwicklung, den Betrieb und das Management von Enterprise-Java-Programmen. SpringSource beschäftigt auch Experten für Apache Tomcat, Apache HTTP Server, Groovy und Grails-Communitys-Projekte.

Mit dem Kauf will VMware seine Kunden unterstützen, "effizienter beim Aufbau, Betrieb und der Verwaltung von Applikationen in internen und externen Cloud-Architekturen" zu werden.  (asa)


Verwandte Artikel:
TS-x77: Qnaps NAS mit AMDs Ryzen-Prozessor ist verfügbar   
(24.01.2018, https://glm.io/132345 )
Springsource kauft Hyperic   
(05.05.2009, https://glm.io/66902 )
VMware kauft Experten für Application Performance   
(29.05.2008, https://glm.io/60037 )
Microsoft: Kostenloses Tool hilft bei der Migration von VMs auf Azure   
(15.12.2017, https://glm.io/131693 )
i3.metal: AWS bietet Bare-Metal System mit 72 Threads in der Cloud an   
(29.11.2017, https://glm.io/131380 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/