Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0003/6896.html    Veröffentlicht: 21.03.2000 09:09    Kurz-URL: https://glm.io/6896

Mahnbescheid per Internet

Zeit sparen beim Eintreiben von Forderungen

Seit kurzem ist es möglich, via Internet gerichtliche Mahnbescheide zu beantragen. Infoquelle bietet darüber hinaus weitere Informationen rund um Mahnverfahren, Zwangsvollstreckung und Insolvenzverfahren.

Das Online-Mahnverfahren soll wesentlich schneller als das herkömmliche Verfahren mittels Formular funktionieren: In der Regel vergehen nur drei bis fünf Werktage zwischen Beantragung des Mahnbescheides und dessen Versendung an den Schuldner. Die Nutzung des Online-Mahnverfahrens ist kostenlos.

Durch das Online-Verfahren sollen sich Unternehmen den Gang zu Gericht oder zum Anwalt sparen können. Dies sei ein nicht zu unterschätzender Vorteil angesichts der schlechten Zahlungsmoral in Deutschland, so Infoquelle.

Zusätzlich finden sich in der Infoquelle Informationen zu Kosten im Mahnverfahren, Zwangsvollstreckung und Insolvenzverfahren und praktische Tipps zu Forderungsmanagement, Debitorenbuchhaltung, Bonitätsauskünften etc., mit deren Hilfe sich der gerichtliche Weg oft vermeiden lässt.

Infoquelle ist eine Informations-Plattform für kleine und mittlere Unternehmen und karriereorientierte Menschen. Hier finden sie alle relevanten Themen von der Existenzgründung bis zur erfolgreichen Unternehmensführung, übersichtlich angeordnet und verständlich formuliert.  (ji)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/