Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0908/68783.html    Veröffentlicht: 03.08.2009 15:57    Kurz-URL: https://glm.io/68783

PowerDirector 8 - mit Upscaling für SD-Videos

Als Download ab sofort verfügbar, Retailversionen folgen Ende August 2009

Cyberlink hat den PowerDirector 8 angekündigt. Die Videoschnittsoftware soll nun einfacher zu bedienen sein, die private Videoproduktion beschleunigen und Videoauflösungen in guter Qualität vergrößern können.

Mit dem integrierten Videoscaler kann PowerDirector 8 nun Standard-Definition-Videos so hochrechnen, dass sie eine laut Cyberlink "HD-ähnliche Qualität" erreichen. Interessant ist die Funktion aber vor allem für das Mischen von SD- und HD-Material. Auch ein Entrauschen wird unterstützt.

Ebenfalls neu hinzugekommen ist ein Partikeleffekt-Designer für animierte Objekte. Es können vorgefertigte animierte Objekte in den Videoprojekten eingesetzt oder eigene Vorlagen erstellt werden.

Damit PowerDirector-8-Nutzer sich helfen können, setzt Cyberlink wie bei PowerDVD 9 auf eine Community. Über die DirectorZone.com können Nutzer sich gegenseitig fertige Videos und die zugehörigen Zeitleisten mit allen für die Erstellung des Videos nötigen Elementen zeigen. Tipps und Tricks sollen so anschaulich ausgetauscht werden können.

Der PowerDirector 8 bringt zudem einige Detailverbesserungen mit, unter anderem bei den automatischen Optimierungs- und Bearbeitungstools, der Benutzeroberfläche, der Zeitleiste und bei den Bearbeitungsmöglichkeiten für Fortgeschrittene. Optimiert wurde auch die Arbeitsgeschwindigkeit der Software in Verbindung mit hochauflösenden Dateien.

Wie der Vorgänger kann auch der neue PowerDirector aufwendige Berechnungen auf AMD/ATI- und Nvidia-Grafikchips auslagern und somit Rendering- und Disc-Authoring beschleunigen. Abhängig vom Projekt, der CPU und der GPU sollen die Berechnungen so bis zu fünfmal schneller ablaufen. Quad-Core-CPUs werden von PowerDirector 8 besser ausgenutzt.

CyberLink stellt ab sofort zwei verschiedene Versionen zum kostenpflichtigen Download zur Verfügung. Der CyberLink PowerDirector 8 Ultra für 89,99 Euro schreibt auch Blu-ray- und AVCHD-Scheiben. Der günstigere PowerDirector 8 Deluxe für 69,99 Euro kann zwar HD-Videos bearbeiten, ist aber eher auf DVD-Erstellung ausgerichtet. Upgrades von älteren Versionen kosten ab 49,99 Euro.

Im Einzelhandel sollen PowerDirector 8 Ultra und Deluxe ab Ende August 2009 zu ähnlichen Preisen erscheinen. OEM-Versionen für Hardwarehersteller werden ebenfalls angeboten. Bis entsprechende Beilagen im Handel zu finden sein werden, dürfte es aber noch dauern.  (ck)


Verwandte Artikel:
AMD verbessert Videokonverter und kündigt neue Tools an   
(28.05.2009, https://glm.io/67413 )
VideoStudio Pro X2 mit Blu-ray- und AVCHD-Unterstützung   
(09.09.2008, https://glm.io/62299 )
Videoschnitt: Neues Final Cut Pro X unterstützt VR und HDR   
(30.10.2017, https://glm.io/130875 )
Animago Award 2006 - Computergrafik-Wettbewerb auf DVD   
(29.06.2006, https://glm.io/46213 )
Freie Videobearbeitung Lives 1.0 freigegeben   
(23.07.2009, https://glm.io/68551 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/