Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0907/68724.html    Veröffentlicht: 31.07.2009 11:44    Kurz-URL: https://glm.io/68724

Arcor heißt ab 1. August 2009 Vodafone

Vodafone will als integrierter Kommunikationskonzern wahrgenommen werden

Vodafone lässt die Marke Arcor zum 1. August 2009 sterben, dann wird aus Arcor endgültig Vodafone. Der Namenswechsel soll einen Meilenstein beim Zusammenwachsen des Eschborner Festnetzanbieters mit seinem Mutterkonzern Vodafone markieren.

Die Umbenennung umfasst auch den Firmennamen: Aus der bisherigen Arcor AG & Co. KG wird künftig die Vodafone AG & Co. KG. Änderungen am Angebot von Arcor gibt es nicht, doch Vodafone will als integrierter Kommunikationskonzern wahrgenommen werden, der Festnetz und Mobilfunk bündelt.

Eschborn soll als wichtiger Standort im neuen Unternehmenskonstrukt erhalten bleiben und unter anderem ein globales Kompetenzzentrum für die Entwicklung von IPTV- und Video-on-Demand-Lösungen beherbergen.  (ji)


Verwandte Artikel:
Vodafones IPTV- und Videocenter entsteht in Deutschland    
(01.04.2009, https://glm.io/66264 )
Vodafone auf dem Weg zum Komplettanbieter   
(02.03.2009, https://glm.io/65611 )
Telekom: Festnetz und Mobilfunk bald wieder vereint   
(24.02.2009, https://glm.io/65494 )
Telekom und Vodafone bauen zusammen 50-MBit/s-Zugänge   
(23.12.2008, https://glm.io/64284 )
50 MBit/s für 700-Einwohner-Dorf in Thüringen   
(17.11.2008, https://glm.io/63592 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/