Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0907/68629.html    Veröffentlicht: 28.07.2009 08:54    Kurz-URL: https://glm.io/68629

So könnte Firefox 4.0 aussehen

Mockups zeigen neue Ideen für künftige Firefox-Version

Mozilla hat erste Mockups von Firefox 4.0 veröffentlicht. Die Bilder zeigen, wie der Browser künftig aussehen könnte und sollen als Diskussionsgrundlage dienen. Erst kürzlich hatte Mozilla Mockups von Firefox 3.7 veröffentlicht.

Die von Mozilla veröffentlichten Bilder zeigen den Entwurf eines neuen Standard-Themes für Windows. Sie basieren auf den Entwürfen für Firefox 3.7 und zeigen ein neues Bookmark-Widget, das das Bookmark-Menü beziehungsweise die Bookmark-Toolbar ersetzen könnte. Die beiden sollen dennoch optional zuschaltbar bleiben.

Für die Darstellung der Tabs gibt es zwei Varianten, die klassische mit Tabs unterhalb der URL-Zeile sowie eine an Chrome angelehnte Version, in der die Tabs oberhalb aller Bedienelemente des Browsers zu finden sind - Tabs-on-Top genannt. Letzteres Konzept spare Platz in der Vertikalen, erhöhe die Effizienz, senke die visuelle Komplexität und der Mausweg zu anderen Bedienelementen verringere sich, argumentiert Mozilla, ohne einen Ausgang der anstehenden Diskussion vorwegzunehmen.

Denn die Tabs-on-Top haben auch Nachteile: Die Veränderung breche mit Gewohntem und könne Nutzer verwirren, der Seitentitel entfällt, es bleibt nur eine verkürzte Version in der Tab-Schaltfläche und die Distanz zum Inhalt der Tabs wird größer. Da die Tabs zudem zwischen dem Programmicon und den Fensterbedienelementen eingepfercht werden, geht horizontal etwas Platz verloren.

Als weitere Idee ist ein kombinierter Stop-, Reload- und Go-Button umgesetzt. Die Schaltfläche rechts der URL-Zeile würde je nach Status ihre Funktion ändern. Vom grünen Go-Pfeil über einen neutralen oder blauen Reload-Knopf bis hin zum roten Stop-Kreuz.

Darüber hinaus finden sich Ideen aus den Mockups für Firefox 3.7 wieder: Der Glass-Effekt von Windows wird stärker genutzt, beispielsweise für die Toolbar und inaktive Tabs. Auch die Bedienelemente könnten halbtransparent gestaltet und mit einem 3D-Effekt schwebend dargestellt werden.

Die Schaltfläche für neue Tabs wandert in der Tabs-on-Bottom-Variante nach links und schließt bündig mit der Webseite ab. Auf der rechten Seiten taucht die Schaltfläche Tools auf, die in den Fensterrand übergeht. Darüber soll sich der Browser den eigenen Wünschen anpassen lassen.

Auch bei den neuen Mockups zu Firefox 4.0 gilt explizit: "NOT FINAL! THEY ARE ONLY FOR BRAINSTORMING/EXPLORATION!"  (ji)


Verwandte Artikel:
Erste Ideen für Firefox 3.7   
(21.07.2009, https://glm.io/68499 )
Juli 2018: Chrome bestraft Webseiten ohne HTTPS   
(09.02.2018, https://glm.io/132689 )
Mozilla: Firefox soll mit Werbung in Pocket experimentieren   
(29.01.2018, https://glm.io/132450 )
FIDO U2F: Firefox 60 kommt mit aktiver Webauthentication-API   
(25.01.2018, https://glm.io/132391 )
Mozilla: Firefox Quantum wird mit Version 58 noch schneller   
(23.01.2018, https://glm.io/132325 )

© 1997–2018 Golem.de, https://www.golem.de/