Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0907/68435.html    Veröffentlicht: 17.07.2009 10:44    Kurz-URL: https://glm.io/68435

Update für Xbox 360 bringt Games on Demand

Last.fm, Twitter und Facebook folgen in späterem Update

Jede Menge Neuerungen auf der Xbox 360 kündigt Microsoft für den Spätsommer 2009 an. Dann soll es per Update die schon länger angekündigten Games on Demand geben, Spieler bekommen deutlich mehr Ausstattungsmöglichkeiten für Avatare. Auch technische Neuerungen sind geplant.

Weniger als ein Jahr nach Einführung von NXE, der generalüberholten Xbox-360-Oberfläche, kündigt Microsoft für den Spätsommer 2009 eine Reihe weiterer Updates an. So soll es auf Xbox 360 künftig ein Games-on-Demand-Angebot geben, in dem etwas ältere Vollpreisspiele wie Bioshock, Assassin's Creed oder Lego Star Wars erhältlich sind. Die Programme bleiben auch dann mit dem Account verbunden, wenn der Spieler sie etwa wegen Platzmangel von der Festplatte löscht - Steam macht Ähnliches auf der PC-Plattform. Die Spiele können mit MS-Punkten oder centgenau mit Kreditkarte bezahlt werden. Zum Start sollen rund 30 Titel im Angebot sein, weitere sollen wöchentlich folgen. Über die Preise ist noch nichts bekannt.

Wer nicht nur einen Standard-Avatar haben möchte, kann sein Alter Ego nach dem Update mit deutlich mehr Kleidungsstücken ausstatten. Geplant ist ein "Avatar Marketplace", in dem es gegen Bezahlung auch Markenkleidung gibt - beispielsweise Klamotten, deren Design mehr oder weniger etwas mit Spielen wie Halo zu tun hat. Außerdem sollen sich in Spielen künftig Avatar-Outfits als Belohnung freischalten lassen; in welchen Titeln das sein wird, möchte Microsoft erst später bekanntgeben.

Wer bislang Schwierigkeiten hat, seine Konsole optimal an den Fernseher oder PC-Monitor anzupassen: Spieler sollen künftig diese Einstellung unabhängig davon vornehmen können, was der Bildschirm an Rückmeldungen in Sachen unterstützter Bildformate und Soundoptionen anzeigt. Außerdem gibt es eine Reihe kleinerer Updates: So können Spiele im Live Marketplace künftig bewertet werden, die "Community Games" heißen jetzt "Indie Games" und der "Achievement"-Browser wird generalüberholt. Und wer versehentlich aus einer Xbox Live Party rausfliegt, wird beim Wiederherstellen der Verbindung automatisch zurück zu seinen Kumpels teleportiert. Für Spieler in den USA ändert sich außerdem einiges beim Spielfilmdownload-Angebot Netflix - in Europa wird der Service nicht angeboten.

Microsoft weist darauf hin, dass weitere neue Inhalte, die auf der E3 angekündigt wurden, im kommenden Update noch nicht enthalten sind. Die Unterstützung von Facebook, Twitter, Zune und Last.fm kommt erst zu einem späteren Zeitpunkt.  (ps)


Verwandte Artikel:
Mehr Xbox-1-Spiele laufen auf der Xbox 360   
(28.11.2007, https://glm.io/56238 )
Microsoft: Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker   
(23.10.2017, https://glm.io/130769 )
Test: Mehr Freizeit durch Installationen auf der Xbox 360   
(21.11.2008, https://glm.io/63698 )
Nutzeroberfläche für Xbox 360: Update mit Fehler (Update)   
(19.11.2008, https://glm.io/63651 )
Xbox One: Streamer können Gamepad mit Spieler teilen   
(02.03.2018, https://glm.io/133120 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/