Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0907/68118.html    Veröffentlicht: 02.07.2009 10:08    Kurz-URL: https://glm.io/68118

Red Hat Enterprise Linux 5.4 mit KVM als Beta erschienen

Distribution setzt auf neuen Hypervisor

Red Hat hat eine Betaversion von Red Hat Enterprise Linux 5.4 (RHEL) veröffentlicht. Obwohl es nur ein Minor-Release ist, bietet RHEL 5.4 auch eine größere Änderung: Red Hat wechselt den verwendeten Hypervisor zur Virtualisierung.

RHEL 5.4 ist ein Teil von Red Hats neuem Virtualisierungsportfolio und setzt damit nun auch auf den Hypervisor KVM. Die Virtualisierungstechnik KVM ist Teil des Linux-Kernels. Red Hat hatte den KVM-Entwickler Qumranet 2008 gekauft. KVM setzt Prozessoren mit Intel-VT- oder AMD-V-Technik voraus und kann so Gastsysteme - inklusive Windows - unmodifiziert virtualisieren.

Den Abschied von dem bisher in RHEL verwendeten Xen bedeutet der KVM-Einsatz aber noch nicht. Red Hat liefert Xen auch weiter mit und unterstützt den Hypervisor ebenfalls. Der Distributor weist jedoch darauf hin, dass immer nur ein Hypervisor laufen sollte.

RHEL 5.4 enthält zudem Fuse als voll unterstützte Komponenten. Mit dem "Filesystem in Userspace" können unabhängig vom Kernel Dateisysteme eingebunden werden. Die Dateisystemtreiber laufen so komplett im Userspace ab, wodurch erstens das jeweilige Dateisystem vom Kernel nicht unterstützt werden muss und zweitens auch Nutzer ein Dateisystem einbinden können, die für den üblichen Weg nicht genügend Rechte haben. Fuse-Dateisystemtreiber liefert RHEL aber noch nicht mit.

Für den Desktopeinsatz haben die Entwickler die Alsa-Audio-Infrastruktur aktualisiert, um neue HD-Audiochips zu unterstützen. Weitere Verbesserungen gibt es für Nutzer, die ihr Notebook in Kombination mit einer Dockingstation verwenden, die über ein CD-ROM-Laufwerk verfügt. Darüber hinaus liefert RHEL 5.4 einige aktualisierte Treiber mit, etwa für Intel-Grafikchips.

Das Dateisystem Ext4 ist als Technology Preview in RHEL 5.4 enthalten, wird von Red Hat also nicht unterstützt. Auch GCC 4.4, Samba 3.3 und die Cluster-Tools für KVM sind als Technology Preview enthalten.

Die Beta der verschiedenen RHEL-Varianten (Advanced Platform, Server und Desktop) steht Kunden ab sofort über das Red Hat Network zur Verfügung. Die Betaphase läuft bis zum 13. August 2009. Erfahrungsgemäß erscheint die fertige Version ein paar Wochen später.  (js)


Verwandte Artikel:
Red Hat schickt Virtualisierungsprodukte in den Betatest   
(18.06.2009, https://glm.io/67850 )
Red Hat erweitert Virtualisierungsangebot   
(23.02.2009, https://glm.io/65457 )
Red-Hat-Klon CentOS in neuer Version   
(01.04.2009, https://glm.io/66249 )
Linux-Live-DVD für Unternehmen   
(18.09.2008, https://glm.io/62504 )
Red Hat Enterprise Linux 5.3 erschienen   
(20.01.2009, https://glm.io/64717 )

Links zum Artikel:
Red Hat: http://www.redhat.de/
Red Hat (.com): http://www.redhat.com

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/