Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0907/68101.html    Veröffentlicht: 01.07.2009 12:25    Kurz-URL: https://glm.io/68101

Mono nicht in Debian-Standardinstallation

Debian-Sprecher antwortet auf Richard Stallmans Kritik

Debian wird Mono nicht in die Standardinstallation aufnehmen, sondern fügt es einer Installationsoption hinzu. Das erklärte Debian-Sprecher Alexander Reichle-Schmehl auf die Kritik von Richard Stallman.

Stallman baute seine Kritik darauf auf, die .Net-Implementierung Mono gelange in die Standardinstallation der kommenden Debian Version Squeeze. Das sei so nicht korrekt, erklärt Debian-Sprecher Alexander Reichle-Schmehl in seiner Antwort. Die Standard-Gnome-Installation richte auch bei Squeeze weiter einen minimalen Gnome-Desktop ein - ohne Mono.

Wer sich jedoch für das Metapaket gnome entscheide, bekomme in der Tat Tomboy und damit auch Mono mitinstalliert. Die Standardwahl bleibe jedoch gnome-core ohne Mono. Die Metapakete umfassen eine Auswahl verschiedener Pakete, um diese auf einmal einzurichten.

Stallman hatte argumentiert, es sei gefährlich, würden sich Distributionen von C#-Anwendungen abhängig machen. Daher sollten sie auch nicht in die Standardinstallationen aufgenommen werden. Dass es prinzipiell mit Mono möglich sei, C# auf freien Plattformen zu verwenden, begrüßte er jedoch.  (js)


Verwandte Artikel:
Richard Stallman hält Mono für gefährlich   
(29.06.2009, https://glm.io/68037 )
Debian Squeeze enthält Mono   
(15.06.2009, https://glm.io/67744 )
Michael Tiemann fordert Nobelpreis für Richard Stallman   
(22.10.2007, https://glm.io/55548 )
Stallman: Novell-Microsoft-Pakt noch kein GPL-Verstoß   
(30.11.2006, https://glm.io/49208 )
Stallman greift OSDL-Patentprojekt an   
(18.09.2006, https://glm.io/47865 )

Links zum Artikel:
Debian Projekt (.org): http://www.debian.org

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/