Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0906/67712.html    Veröffentlicht: 11.06.2009 14:32    Kurz-URL: https://glm.io/67712

Neuer H.264-Algorithmus komprimiert effizienter

DicasVico verspricht bessere wahrgenommene Bildqualität bei gleicher Datenrate

Ein neuer H.264-Kompressions-Algorithmus verspricht die wahrgenommene Bildqualität herkömmlicher H.264-Encoder - allerdings bei bis zu 30 Prozent niedrigeren Datenraten. Ersonnen wurde "DicasVico" vom Berliner Unternehmen Dicas.

"Die meisten H.264-Encoder verwenden zur Modulation des Quantisierers varianzbasierte Algorithmen", so Klaas Schüür, technischer Direktor von Dicas. "Diese liefern zwar, ebenso wie komplexe, auf rate distortion basierende Verfahren, sehr gute messtechnische Ergebnisse, vernachlässigen aber die jüngsten Erkenntnisse über visuelle Wahrnehmung."

DicasVico hingegen macht sich bei der Kompression zu Nutze, dass das menschliche Gehirn beispielsweise Fehler in hochfrequenten Bildbereichen, also mit starken Bewegungen oder bei feinen Strukturen, nicht so stark wahrnimmt wie etwa in regelmäßigen Mustern oder bei langsamen Bewegungen. Entsprechend steuert DicasVico die Verteilung der Datenmenge gemäß der jeweiligen visuellen Komplexität des Bildausschnitts.

Das menschliche Sehsystem und seine Schwächen nutzen

Bei rein statistischen Messverfahren kann diese selektive Quantisierung zwar zu niedrigen Werten führen, in Wahrnehmungstests zeigt sich jedoch laut Dicas, "dass das Visual-Complexity-Verfahren bei gleicher Datenrate zu einer wesentlich besseren subjektiven Bildqualität führt." Das wirke sich insbesondere bei niedrigen Datenraten aus, da die mit DicasVico komprimierten Bilder wesentlich weniger Codierartefakte aufwiesen.

Der DicasVico-Algorithmus ist ab sofort in allen Dicas-Encoder-Geräten und in mpegable-Softwareprodukten enthalten. Fernsehsender WebTV-, MobileTV- und IPTV-Dienste sowie Satelliten-Netzbetreiber sollen damit die Bildqualität ihrer Programme deutlich verbessern können, ohne dass hierfür weitere Investitionen in die Übertragungsinfrastruktur notwendig würden.  (ck)


Verwandte Artikel:
Videocodec: Suche nach H.265-Nachfolger beginnt   
(09.02.2017, https://glm.io/126101 )
Kaputtes Lizenzmodell: MPEG-Gründer sieht Videocodecs in Gefahr   
(30.01.2018, https://glm.io/132479 )
Aomedia: Apple unterstützt freien Videocodec AV1   
(09.01.2018, https://glm.io/132059 )
MediaCoder 0.7.1 - Videos wandeln mit der Grafikkarte   
(10.06.2009, https://glm.io/67682 )
Bitmovin: Firefox Nightly streamt AV1-Videocodec   
(29.11.2017, https://glm.io/131392 )

Links zum Artikel:
Dicas: http://www.dicas.de

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/