Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0906/67537.html    Veröffentlicht: 05.06.2009 14:00    Kurz-URL: https://glm.io/67537

Spieletest: SBK 09 - Mit dem Motorrad um die Welt

Neuauflage der Motorrad-Simulation bietet aktuelle Saisondaten

Seit März 2009 sind die Superbike-Motorräder auf den Kursen in Europa, den USA und Australien unterwegs und ab sofort darf die Saison auch auf PC und Konsole nachgespielt werden. Mit neuen Saisondaten und altbekannter Technik.

SBK 09 (PC, PS3, PS2, PSP, Xbox360)
SBK 09 (PC, PS3, PS2, PSP, Xbox360)
Fans der Superbike-Serie werden an SBK 09 vor allem die aktualisierten Saisondaten zu schätzen wissen. Die Kurse wurden auf den jüngsten Stand gebracht, neue Teams und Fahrer sind hinzugekommen. Obwohl die Saison seit ein paar Monaten läuft, ist das Spiel auf dem Stand des Saisonstarts; Veränderungen, die sich im laufenden Fahrbetrieb ergeben haben, wurden nicht eingearbeitet. Ein größeres Manko ist allerdings, dass erneut eine Strecke fehlt: Der Nürburgring darf von den virtuellen Motorrädern von Honda, Suzuki, Aprilia und Co nicht befahren werden.

Ansonsten wird der Rennablauf so originalgetreu wie möglich abgebildet, was auch schon in den letzten Jahren so war. Ein kurzes Rennen zwischendurch ist ebenso möglich wie ein komplettes Rennwochenende mit allen Trainings- und Qualifikationsläufen. Zudem darf nicht nur auf der Strecke, sondern auch in der Boxengasse Hand angelegt werden. Wer dem Mechaniker nicht blind vertrauen will, darf selbst Details einstellen, aber auch an Stellschrauben wie Trägheit und Traktionskontrolle drehen.

Der Schwierigkeitsgrad ist mehrstufig wählbar. Auf der niedrigsten Einstellung herrscht noch größtenteils Arcade-Feeling, auf höheren Stufen wird schnell der Grad einer Simulation erreicht. Hier ist dann die Frustrationsgefahr für Einsteiger recht hoch. Einmal falsch gebremst oder übertrieben gelenkt, schon bricht ein Rad aus oder die Strecke wird in Richtung Kiesbett verlassen. Da das Fahrerfeld meist im Pulk fährt, haben derartige Fehler erhebliche Auswirkungen auf die eigene Platzierung. Die Künstliche Intelligenz lässt hier noch viel Raum für Verbesserungen. Je nach Schwierigkeitsgrad verhalten sich die Kontrahenten zwar anders, aber doch immer vorhersehbar, eine Anpassung an das Fahrverhalten des Spielers ist kaum spürbar.

Auch optisch ist SBK 09 eher ein Update als ein neues Spiel. Die Unterschiede zum Vorgänger sind sichtbar aber gering. Zumindest in punkto Dauermotivation gibt es wenig zu beklagen. Neben den zahlreichen Modi sorgen Herausforderungen, in denen der Spieler bestimmte Situationen meistern muss, ebenso für Abwechslung wie der Onlinemodus für bis zu 12 Spieler.

SBK 09 ist für die Playstation 3 (hier getestet), Xbox360, den PC, die Playstation 2 und die PSP bereits im Handel erhältlich und kostet je nach Plattform 30 Euro (PC, Playstation2, PSP) oder 60 Euro (Xbox360, Playstation3).

Fazit

Fans der Superbike-Serie können nicht klagen: Auch SBK 09 bildet die Rennserie mit zahlreichen Strecken, Fahrern, Modi und Schwierigkeitsgraden sehr spannend und über weite Strecken auch realistisch ab. Wiederholungen und Abnutzungserscheinungen gegenüber SBK 08 sind dennoch nicht zu leugnen. Für nächstes Jahr wären vor allem technisch deutlichere Sprünge gegenüber dem Vorgänger wünschenswert.  (tw)


Verwandte Artikel:
Spieletest: SBK 08 - Lust und Frust auf der Rennpiste   
(14.07.2008, https://glm.io/61038 )
Spieletest: Superbike 2001 - Gewohnt grandios   
(25.10.2000, https://glm.io/10478 )
Burnout Paradise Remastered: Hochaufgelöste Wettrennen in Paradise City   
(21.02.2018, https://glm.io/132894 )
Playstation Network: Sony schaltet Server von Gran Turismo 6 ab   
(29.12.2017, https://glm.io/131903 )
Polyphony Digital: GT Sport bekommt Einzelspielerliga   
(23.11.2017, https://glm.io/131304 )

Links zum Artikel:
Black Bean Games (.com): http://www.blackbeangames.com/

© 1997–2018 Golem.de, https://www.golem.de/