Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0906/67513.html    Veröffentlicht: 02.06.2009 17:59    Kurz-URL: https://glm.io/67513

Sun eröffnet Java-App-Store und gibt JavaFX 1.2 frei

Vorschau auf JavaFX TV und Update für die Java Platform Standard Edition

Sun nutzt seine Konferenz JavaOne um JavaFX und die Java Platform Standard Edition (Java SE) zu aktualisieren. Außerdem hat Sun seinen Java-App-Store vorgestellt, der noch in einer geschlossenen Betaphase arbeitet.

JavaFX 1.2 steht unter javafx.com zum Download bereit. Dabei handelt es sich um Suns Technik für sogenannte Rich Internet Applications. Die neue Version umfasst eine Bibliothek für Cross-Plattform-Bedienoberfächen, die Anwendungen sollen schneller starten. Für Streams unterstützt JavaFX 1.2 das Real Time Streaming Protocol (RTSP).

Bald schon könnten JavaFX-Inhalte auch im Fernsehen per Set-Top-Box genutzt werden. Eine solche Lösung - JavaFX TV - demonstriert Sun auf der JavaOne. Wann JavaFX TV verfügbar sein soll, ist noch nicht bekannt. In jedem Fall soll das JavaFX Authoring Tool es in Zukunft einfacher machen, JavaFX-Anwendungen zu erstellen.

Noch einmal offiziell angekündigt hat Sun auch das Java SE 6 Update 14. Es enthält die Java Hotspot Client VM mit Garbage-First Collector. Die Java-Version soll sich schneller Systemspeicher reservieren können und das Plug-in funktioniert jetzt mit dem Internet Explorer 8 und unter Windows 7.

Zudem hat Sun den schon angekündigten App-Store vorgestellt. Darüber sollen Entwickler Java- und JavaFX-Anwendungen anbieten können und nach Angaben von Sun so 800 Millionen Desktop-Nutzer erreichen. Der Java Store selbst wurde in JavaFX realisiert. Die Anwendungen können aus diesem Shop heraus direkt auf den Desktop gezogen und genutzt werden. Unter store.java.com finden sich bereits einige Informationen zu dem neuen Angebot, das sich derzeit in einem geschlossenen Betaprogramm befindet. Im Laufe des Jahres soll der Shop dann geöffnet werden - allerdings vorerst nur für Java-Anwender aus den USA.

Sein Angebot rund um den Application Server Glassfish hat Sun ebenfalls aufgebohrt. So gibt es einen kompletten LAMP-Stack und den Web Space Server, der das Modul Secure Web Access (SSL-VPN) enthält und sich an Sharepoint anbinden lässt. Glassfish unterstützt bereits eine Vorversion der Java-EE-6-Spezifikation (JSR 316) inklusive Modularität mittels OSGi.

Die JavaOne findet vom 2. bis 5. Juni 2009 in San Francisco statt.  (js)


Verwandte Artikel:
JavaFX fürs Handy   
(13.02.2009, https://glm.io/65242 )
Sun will Java-App-Store eröffnen   
(20.05.2009, https://glm.io/67267 )
Glassfish für die Cloud   
(23.04.2009, https://glm.io/66675 )
BeA: So geht es mit dem Anwaltspostfach weiter   
(29.01.2018, https://glm.io/132430 )
Bundesrechtsanwaltskammer: Anwälte sollen BeA sofort deinstallieren   
(26.01.2018, https://glm.io/132421 )

Links zum Artikel:
Sun (.com): http://www.sun.com

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/