Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0905/67444.html    Veröffentlicht: 29.05.2009 10:39    Kurz-URL: https://glm.io/67444

Sourceforge kauft Ohloh

Daten von Open-Source-Projekten für gezielte Werbung

Sourceforge kauft mit Ohloh das größte Verzeichnis für Open-Source-Projekte und -Entwickler. Sourceforge will die von Ohloh gesammelten Daten für gezielte Werbung nutzen.

Der Open-Source-Hoster Sourceforge übernimmt mit Ohloh ein Verzeichnis mit 300.000 Open-Source-Projekten und ebenso vielen Entwicklern. Ohloh sammelt die Daten automatisiert auf über 3.500 so genannten Open-Source-Forges, also Webseiten, die freie Projekte hosten.

Mit der Übernahme des 2004 von ehemaligen Microsoft-Mitarbeitern gegründeten Unternehmens will SourceForge sein Wissen über Open-Source-Entwickler ausbauen, um Werbung zielgerichteter ausliefern zu können. Ohloh stellt die gesammelten Daten Unternehmen zur Verfügung. Es führt unter anderem auf, wann ein Projekt begonnen hat, wie viele aktive Entwickler es gibt und in welcher Sprache es geschrieben wurde. Selbstverständlich werden auch die verwendeten Lizenzen angezeigt und es wird abgeschätzt, wie viel Arbeitsjahre in einem Projekt stecken.

Finanzielle Details der Übernahme wurden nicht veröffentlicht.  (ji)


Verwandte Artikel:
Open-Source-Portal gibt Quellcode frei   
(15.01.2008, https://glm.io/57026 )
Weitere Versionsverwaltungen für Sourceforge   
(13.03.2009, https://glm.io/65889 )
Google: Chrome wird künftig mit Clang statt Visual C++ entwickelt   
(06.03.2018, https://glm.io/133171 )
US Air Force: Biegbares Arduino-Board für die Uniform oder den Jetflügel   
(12.02.2018, https://glm.io/132721 )
Mycroft Mark II: Smarter Open-Source-Lautsprecher vorgestellt   
(26.01.2018, https://glm.io/132404 )

Links zum Artikel:
Ohloh (.net): http://ohloh.net/
SourceForge (.net): http://sourceforge.net

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/