Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0003/6639.html    Veröffentlicht: 03.03.2000 17:12    Kurz-URL: https://glm.io/6639

Sixt gründet virtuelles Autohaus

Online Leasing für Privat- und Geschäftskunden

Ab heute ist eSixt, eine 100prozentige Tochter der Sixt AG, im Netz. Damit will der Autovermieter die erste umfassende E-Commerce-Plattform zum Thema Mobilität etablieren und in ihr alle Sixt-Internet-Aktivitäten einschließlich der Online-Vermietung bündeln.

Die Leitung der neuen Web-Firma übernimmt Andreas Heinze, gleichzeitig Vorstandsmitglied der Muttergesellschaft. Firmengründer Erich Sixt übernimmt den Vorsitz im Aufsichtsrat. Mit einer Kapitalausstattung von 60 Millionen DM will eSixt im Jahr 2003 einem Umsatz von rund 800 Millionen DM erzielen.

eSixt ermöglicht seinen Kunden, den Wagen ihrer Wahl online zu leasen. Privat- und Geschäftskunden finden im Netz alle Produktdaten und Preise für sämtliche Modellvariationen der 15 gängigsten Autohersteller. Aus mehr als 100 Millionen Datensätzen können sich Kunden per Mausklick ihre inviduelle Ausstattung wählen und Online bestellen.
Dank einer riesigen Gebrauchtwagen-Flotte positioniert sich eSixt vom Start weg als größter Online-Händler in diesem Segment. Erstmals haben nun auch Privatleute die Chance, einen Pkw aus dem Angebot von 75.000 Wagen auszusuchen.

Mit der Software-Lösung für das Fuhrpark-Management seiner Firmenkunden will eSixt ein neues B2B-Geschäftsfeld im Internet erschließen. "Online-Fleet-Control" soll die Dienstwagenverwaltung einer Firma effektiv unterstützen. Als weiteren Baustein für das Mobilitätskonzept stellt eSixt seinen Firmenkunden eine eigene Intranetlösung zur Verfügung.

Als größten Umsatzträger betitelt Andreas Heinze im ersten Jahr das Flugreisen-Geschäft: "eSixt bietet unter dem Motto der "best-price-Praxis" eine riesige Auswahl von Flugverbindungen rund um den Globus an."  (ji)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/