Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0904/66263.html    Veröffentlicht: 01.04.2009 19:35    Kurz-URL: https://glm.io/66263

SSDs von Imation mit Umrüstkit für Notebooks

Bundle aus SSD, USB-Adapter und Imaging-Programm

Den Umstieg von einer Festplatte auf eine SSD will Imation mit einem Bundle besonders einfach machen. Die SSDs werden mit allem Zubehör geliefert, um die Daten der bisher verbauten Festplatte auf die SSD zu kopieren und diese danach ohne Neuinstallation zu verwenden.

Die neue Serie "M-Class" der 2,5-Zoll-SSDs von Imation soll nach Angaben des Herstellers 150 MByte/s beim Lesen und 90 MByte/s beim Schreiben erreichen. Damit ist sie deutlich langsamer als Intels Mainstream-SSDs, die auch Kingston als M-Serie anbietet. Der Buchstabe steht bei Imation aber für die Bauform der Speicher als MLC-Flash.

M-Class in 2,5 Zoll
M-Class in 2,5 Zoll
Drei Versionen mit 32, 64 und 128 GByte der M-Class gibt es bisher, sie kosten rund 115, 200 und 340 Euro. Für das Upgradekit macht Imation noch keine konkrete Angabe und spricht nur von einem "geringfügigen Aufpreis". Es ist nur für die Versionen mit 64 und 128 GByte erhältlich. Erste Versandhändler, welche die Bundles bereits listen, geben für das Kit einen Zuschlag von rund 15 Euro an.

Das Upgrade-Kit
Das Upgrade-Kit
In diesem Kit ist ein Adapter für USB nach SATA enthalten, mit dem die SSD an ein Notebook angeschlossen werden kann. Der Rechner wird dann von einer CD mit dem ebenfalls mitgelieferten Programm Acronis True Image HD gestartet. Die Imaging-Software kann den Inhalt der internen Festplatte bootfertig auf die SSD übertragen, die nach dem Vorgang nur noch eingebaut werden muss.

Die Laufwerke der M-Class sind auch im Format von 3,5 Zoll als Erweiterung von Desktop-PCs erhältlich. Dabei hat Imation nicht nur Montagebleche beigelegt, sondern das Gehäuse des Laufwerks vergrößert. Die Preise für diese Geräte entsprechen den 2,5-Zoll-Versionen.

S-Class in 3,5 Zoll
S-Class in 3,5 Zoll
Ebenfalls in beiden Größen erhältlich sind auch die Laufwerke der "S-Class" von Imation, die aus dem teurer zu produzierenden SLC-Flash gebaut sind. Diese S-Klasse erreicht laut Datenblatt 130 MByte/s beim Lesen, aber auch 120 MByte/s beim Schreiben. Diese Werte gelten stets für sequenzielle Zugriffe, vor allem beim verteilten Schreiben ist die S-Class mit 51.000 IOPS aber deutlich schneller als die M-Class mit 9.500 IOPS.

Für die S-Class macht Imation bisher nur Preisangaben für die Modelle mit 32 und 128 GByte, sie kosten 459 und 1.549 Euro. Es soll auch noch ein 64-GByte-Laufwerk geben, für das aber noch kein Preis bekannt ist. Auch die S-Class ist optional mit dem Upgradekit erhältlich.

Imation zufolge sind alle SSDs sofort erhältlich, sie dürften aber bisher erst bei den Händlern im Zulauf sein. Als vorrätig sind sie in Preissuchmaschinen noch nicht verzeichnet.  (nie)


Verwandte Artikel:
Optische und magnetische Medien werden teurer   
(16.12.2008, https://glm.io/64138 )
3D-Flash-Speicher: Intel liefert NAND-Wafer für chinesische SSDs   
(02.03.2018, https://glm.io/133101 )
Solid State Drive: WD hat eigenen SSD-Controller entwickelt   
(01.03.2018, https://glm.io/133083 )
Wacom Cintiq Pro Engine: Steckkassette macht Stiftdisplay zum Grafiker-PC   
(28.02.2018, https://glm.io/133061 )
Fusion TB3 PCIe Flash Drive: Sonnets externe SSD schafft 2,6 GByte/s   
(22.02.2018, https://glm.io/132916 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/