Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0003/6621.html    Veröffentlicht: 03.03.2000 09:29    Kurz-URL: https://glm.io/6621

Big Brother ohne Verbindung

Das Medienereignis startet im TV, im Internet bleibt der Vorhang unten

Am 1. März um 20.15 Uhr strahlte RTL II die erste Folge der umstrittenen, von Produktionsfirma und Sender zum Medienereignis des Jahres hoch stilisierte Real-Life-Show Big Brother im Deutschen Fernsehen. Im Internet ist bisher jedoch nicht viel zu sehen.

Zehn Menschen werden 100 Tage lang auf engem Raum isoliert und rund um die Uhr an jedem Ort, die Toilette ausgenommen, per Kamera überwacht. Alle 10 Tage muß ein Mitspieler gehen, wer, das entscheiden Mitbewohner und Publikum. Täglich sendet RTL II eine Zusammenfassung vom Vortag, wöchentlich, sonntags, eine Talkshow. Noch näher ist der Zuschauer den Kandidaten nur im Internet: Wer 100 Tage durchhält erhält 250.000,- DM. Wohlgemerkt die Protagonisten, nicht die Zuschauer müssen 100 Tage durchhalten. Im Netz stehen Tag und Nacht 27 Live-Streams zur Verfügung, soviel zur für manchen abschreckende Überwachungsidee.

Doch im Internet geht derzeit kaum etwas. Nachdem die Site gestern von Hackern für etwa eine Stunde komplett lahmgelegt wurde, hat man derzeit noch mit einigen Performance-Problemen zu kämpfen. Die Site baut sich nur bruchstückhaft auf.

Just in dem Moment, als RTL II die URL www.bigbrother-haus.de einblendete, wurde die Site mit einer Denial-of-Service-Attacke lahmgelegt. Ihr Umfang, so ist zu hören, soll den der Attacken auf Yahoo und eBay vor wenigen Wochen um ein Vielfaches überstiegen haben. Mittlerweile habe man aber alles im Griff, die Site läuft stabil, so die Produktionsfirma Endemol gegenüber den Golem Network News. Ein Blick auf die Site zeigt aber auch heute zumeist nur Fehlermeldungen. Eine Hauptspeicher-Erweiterung soll im Laufe des Tages deutlich bessere Performance bieten.

Inzwischen wurde ein inoffizielles Big Brother Forum unter der URL www.bigbrother-online.de eingerichtet. Zwar bietet die deutsche Website von Big Brother eine eigene Software (ca. 2 MB groß) mit der man u.a. chatten und auch Nachrichten in Foren austauschen kann, doch muss man bedenken, so die Meinung des Forumbetreibers, dass dies unter Obhut von Endemol & RTL II geschehe.  (ji)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/