Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0903/66207.html    Veröffentlicht: 30.03.2009 14:27    Kurz-URL: https://glm.io/66207

Asus Eee PC 1004DN: Mininotebook mit DVD-Brenner

Asus-Netbook mit Intels GN40

Asus' Mininotebook Eee PC 1004DN hat ein DVD-Laufwerk und unterscheidet sich damit von den aktuellen Marktteilnehmern. Trotz dieser Besonderheit im Netbook-Markt bleibt der Eee PC 1004DN leicht und soll mit seinem Akku ausreichend lange durchhalten können.

Asus bringt ein Netbook auf den Markt, das im kleinen Gehäuse einen DVD-Brenner unterbringt. Normalerweise haben Netbooks keine optischen Laufwerke. Der Formfaktor, im Falle des Eee PC 1004DN sind es 10 Zoll, erlaubt das meist nicht. Immerhin nimmt eine CD knapp zwei Drittel der Gehäusetiefe ein. Das Mininotebook bleibt trotzdem kompakt (27,7 x 19,4 x 2,7 bis 3,4 cm).

Ein seltener Anblick: Mininotebook 1004DN von Asus mit DVD-Brenner
Ein seltener Anblick: Mininotebook 1004DN von Asus mit DVD-Brenner
Der Eee PC 1004DN kommt laut Datenblatt bereits mit dem Intel-GN40-Chipsatz. Dieser soll ausreichend schnell sein, um 1080p-Videos zu dekodieren. Für Blu-rays soll dem Chipsatz aber die Leistung fehlen. Die ebenfalls neue Atom-CPU N280 ist mit 1,66 GHz geringfügig schneller als der Atom N270 (1,6 GHz), der noch in den meisten Netbooks steckt.

Die Akkulaufzeit beträgt laut Asus 5,9 Stunden (58 Wh). Damit ist die hauseigene Konkurrenz mit 9,5 Stunden deutlich ausdauernder. Allerdings schaffen es andere Eee-PC-Modelle nicht, auch noch ein DVD-Laufwerk unterzubringen, das Platz und Gewicht einnimmt, der dann für den Akku nicht mehr zur Verfügung steht.

Mit einem Gewicht von 1,45 kg gehört der 1004DN nicht zu den superleichten Netbooks. Verglichen mit vielen 12-Zoll-Subnotebooks ist das aber immer noch leicht. Wie bei vielen Subnotebooks verbaut Asus eine platzsparende und leichte 1,8-Zoll-Festplatte (120 GByte, 4.200 U/min). Die Festplatte ist im Vergleich zu 2,5-Zoll-Festplatten bauartbedingt recht langsam. Sie nutzt außerdem noch die PATA-Schnittstelle. Das macht den Austausch, etwa durch eine SSD, schwer. PATA-SSDs in diesem Format sind im Handel hierzulande kaum verfügbar.

Für die drahtlose Kommunikation nutzt Asus ein WLAN-Modul, das dem 802.11n-Draft folgt, also auch auf 5 GHz funken kann. Bluetooth 2.1 gehört ebenfalls zur Ausstattung. Außerdem soll ein ExpressCard-Schacht für Erweiterungen vorhanden sein.

Die weitere Ausstattung liest sich wie bei den meisten Netbooks: 10-Zoll-LED-Bildschirm (Glossy) mit einer Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln, 1,3 Megapixel Webcam, USB-Anschlüsse sowie unter anderem ein Mikrofon und Audioanschlüsse. Details zur Anzahl der USB-Anschlüsse, dem verwendeten Betriebssystem oder dem RAM-Ausbau nannte Asus nicht. Der maximale Ausbau des Arbeitsspeichers soll bei 2 GByte liegen.

Asus' neuer Eee PC ist zwar bereits auf der globalen Asus-Webseite angekündigt worden. Asus Deutschland konnte auf Nachfrage allerdings noch keine Informationen zu Preis und Verfügbarkeit nennen.  (ase)


Verwandte Artikel:
Surbook Mini: Chuwi mischt Netbook mit dem Surface Pro   
(06.11.2017, https://glm.io/130990 )
Netbooks mit 9-Zoll-Display sind Auslaufmodelle   
(19.02.2009, https://glm.io/65397 )
Eee PC 1000HE: Asus verspricht 9,5 Stunden Laufzeit   
(03.02.2009, https://glm.io/65027 )
Asus testet Android-Netbook   
(06.03.2009, https://glm.io/65747 )
Super Talent bietet größere SSDs für den Eee-PC S101   
(28.01.2009, https://glm.io/64893 )

Links zum Artikel:
ASUS (.com): http://www.asus.com

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/