Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0002/6567.html    Veröffentlicht: 29.02.2000 16:50    Kurz-URL: https://glm.io/6567

Opera für EPOC jetzt als Beta verfügbar

Handheld-Browser unterstützt Standard-HTML-Features

Opera Software hat die erste Beta-Version des Web-Browsers Opera für Symbians EPOC-Plattform veröffentlicht. Die Software soll auf allen EPOC-Handhelds laufen, wie z.B. den Psion-Serie-5-Geräten.

Opera auf Psion Serie 5
Opera auf Psion Serie 5
Opera für EPOC bietet in der Beta-Version bereits alle Standard-HTML-Features, inkl. den gebräuchlichsten Sicherheitsprotokollen wie SSL. Laut dem Leiter des Opera-EPOC-Programmierteams, Keith Hollis, soll in Zukunft auch Unterstützung für Java 1.1 folgen. Wahrscheinlich wird man jedoch auf den Java-Support von Symbian zurückgreifen, den ältere EPOC-Handhelds nicht bieten. Ebenfalls für kommende Opera-Versionen geplant sind WML (WAP), XML, XHTML, CSS ½ und HTML 4.0.

Zur Geschwindigkeit des Browsers auf Psion-Rechnern sagte Hollis: "Opera für EPOC ist mindestens zweimal so schnell wie der existierende [Symbian] Browser, insbesondere wenn es um Grafiken geht. Wir wandeln JPGs und GIFs nicht in das Psion-Format und wir müssen uns nicht auf beigepackte Bibliotheken verlassen. Opera zeichnet die Grafiken direkt. Opera ist außerdem schneller beim Textaufbau."

Erreicht wird das laut Hollis durch den Verzicht auf die EPOC-Bilbliotheken, die mehr auf die Anforderungen von Textverarbeitungen als auf die von Browsers ausgelegt seien. Da nicht auf allen Geräten sämtliche EPOC-Bibliotheken zur Verfügung stehen, soll Opera für EPOC theoretisch selbst auf Handys laufen können. Dazu soll es weiter optimiert, verkleinert und mehr auf das EPOC-Look-and-Feel angepasst werden.  (ck)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/