Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0902/65373.html    Veröffentlicht: 18.02.2009 16:28    Kurz-URL: https://glm.io/65373

Web, Filehosting und Streaming laufen P2P den Rang ab

BitTorrent wickelt mehr Traffic ab als HTTP

Der Anteil von P2P am gesamten Internettraffic hat abgenommen, dennoch wird über Peer-to-Peer-System weiterhin der meiste Datenverkehr abgewickelt. Das geht aus der aktuellen Internetstudie des Internet-Traffic-Management-Anbieters Ipoque hervor.

Machte P2P-Traffice 2007 noch rund 69 Prozent des deutschen Internettraffics aus, sind es aktuell nur noch 53 Prozent. BitTorrent ist noch immer die Nummer eins unter den über 100 untersuchten Protokollen, HTTP liegt an zweiter Stelle. Deutlich gesunken im Vergleich zum Vorjahr ist der Anteil von eDonkey am P2P, belegt die Internetstudie von Ipoque. Das sogenannte Filehosting wird derweil immer beliebter und hat stark zugenommen. Auch Streaming gewinnt weiterhin Anteile am Gesamtverkehr.

Ipoque konnte nach eigenen Angaben die Qualität und Aussagekraft der Studie im Vergleich zu vorangegangenen Jahren deutlich erhöhen, da ausreichend Daten von Kunden auf vier Kontinenten zur Verfügung standen. Der Anbieter für Internet Traffic Management wertete dazu rund 1,3 Petabyte Internetverkehr aus.

Die Ipoque-Internetstudie 2008/2009 steht unter ipoque.com zum Download bereit.  (ji)


Verwandte Artikel:
P2P-Filesharing dominiert das Internet   
(28.11.2007, https://glm.io/56243 )
Cisco: 522 Exabyte Internettraffic im Jahr 2012   
(16.06.2008, https://glm.io/60402 )
Internet: Unternehmen in Deutschland weiter mittelmäßig versorgt   
(19.01.2018, https://glm.io/132253 )
Umfrage: 88 Prozent wollen bezahlbaren Breitbandanschluss   
(21.09.2017, https://glm.io/130186 )
Immer mehr Sechsjährige nutzen den Computer   
(10.02.2009, https://glm.io/65163 )

Links zum Artikel:
ipoque (.com): http://www.ipoque.com

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/