Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0902/65277.html    Veröffentlicht: 16.02.2009 09:04    Kurz-URL: https://glm.io/65277

Ein Ladegerät für alle Handys

Umweltschutzgründe sprechen für EU-weite Standardisierung

Die EU-Kommission will bei Handyladegeräten eine Standardisierung verordnen. So sollen sich alle Geräte mit ein und demselben Netzteil laden lassen, heißt es aus Brüssel. Bislang kocht jeder Hersteller sein eigenes Süppchen. Dabei könnte ein einheitliches Netzteil die Umwelt entlasten, argumentiert die EU.

EU-Industriekommissar Günter Verheugen will die Handyhersteller notfalls dazu zwingen, einheitliche Ladegeräte anzubieten. Den Bericht der Deutschen Welle bestätigte ein Sprecher Verheugens mittlerweile.

Durch ein einheitliches Ladegerät würde die Umwelt entlastet, da so neue Handys nicht mehr zwangsläufig mit einem neuen Ladegerät ausgeliefert werden müssten, so die Argumentation der EU.

Die Industrie beharrt darauf, dass kein Standardgerät möglich sei. Verheugen lässt sich von diesem Einwand nicht beirren und ist weiter der Überzeugung, dass dies technisch möglich sei. Bislang ist unklar, ob die Verbraucher in der EU tatsächlich irgendwann ein einheitliches Netzteil verwenden können.  (ad)


Verwandte Artikel:
Roaming: 9 von 16 Anbietern rechnen im EU-Ausland anders ab   
(14.06.2017, https://glm.io/128380 )
Handys drahtlos im Auto laden   
(11.01.2007, https://glm.io/49895 )
Kompaktes Akku-Ladegerät für Mobiltelefone   
(06.11.2006, https://glm.io/48770 )
EU-Verfahren wegen Roaming-Gebühren eingestellt   
(18.07.2007, https://glm.io/53569 )
Mobiles Ladegerät von Energizer für Handy-Akkus   
(16.06.2006, https://glm.io/45952 )

Links zum Artikel:
Europäische Kommission: http://ec.europa.eu/index_de.htm

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/