Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0902/65244.html    Veröffentlicht: 13.02.2009 10:49    Kurz-URL: https://glm.io/65244

Gefährliches Sicherheitsloch in Safari-Browser

Patch beseitigt das Sicherheitsloch

Im Safari-Browser für Windows wurde ein Sicherheitsleck entdeckt, worüber Angreifer beliebigen Programmcode ausführen können. Der Fehler tritt bei der Verarbeitung von Feed-URLs auf.

Wenn Angreifer das Sicherheitsleck im Safari-Browser ausnutzen, können sie beliebigen JavaScript-Code in der lokalen Zone ausführen. Sie müssen ihr Opfer nur dazu verleiten, eine speziell gestaltete Feed-URL mit Safari zu öffnen.

Safari 3.2.2 steht ab sofort für Windows unter anderem in deutscher Sprache als Download bereit. Außerdem wird Safari über Apples Updatekomponente verteilt.  (ip)


Verwandte Artikel:
Sicherheitsupdate für MacOS X   
(16.12.2008, https://glm.io/64147 )
Umfangreiches Sicherheitsupdate für MacOS X   
(10.10.2008, https://glm.io/62870 )
Safari 3.2 mit Phishing-Filter schließt Sicherheitslücken   
(14.11.2008, https://glm.io/63553 )
Ransomware: Scammer erpressen Besucher von Pornoseiten   
(28.03.2017, https://glm.io/126982 )
Safari-Update für Windows schließt Sicherheitslücken   
(20.06.2008, https://glm.io/60533 )

Links zum Artikel:
Apple: http://www.apple.com/de
Apple -Safari: http://www.apple.com/de/safari/

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/