Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0902/65182.html    Veröffentlicht: 11.02.2009 08:44    Kurz-URL: https://glm.io/65182

Fujitsu probiert farbiges E-Book aus

FLEPia wird in Restaurants auf seine Akzeptanz getestet

Fujitsu will in einem japanischen Restaurant jetzt die Praxistauglichkeit von elektronischem Papier testen. Die Gäste können im "Termina Kinshicho Fujiya Restaurant" Fujitsus FLEPia ausprobieren. Das FLEPia ist einem Tablett nicht unähnlich und mit farbigem elektronischem Papier ausgestattet. Die Navigation erfolgt über ein Cursorfeld und sechs Funktionstasten.

Fujitsu FLEPia
Fujitsu FLEPia
Die Auflösung liegt bei 768 x 1.024 Pixeln. Die Displays werden im Hochformat verwendet und können maximal 4.096 Farben darstellen. Sie messen 210 x 304 x 12 mm und wiegen rund 480 Gramm. Werden die Bilder aktualisiert, kann das Gerät mit einer Akkuladung maximal 50 Stunden durchhalten. Ohne Strom kann nur ein Standbild angezeigt werden.

Das ungefähr A4 große Gerät zeigt im Testzeitraum, der noch bis Mitte Februar 2009 läuft, neben einer Zeitung, Werbung für das Restaurant und das angeschlossene Shoppingzentrum auch die Abfahrtszeiten von Zügen und die Wettervorhersage an.

 (ad)


Verwandte Artikel:
E-Book-Reader: Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar   
(05.03.2018, https://glm.io/133134 )
Tolino Epos: Wasserdichter E-Book-Reader mit 7,8-Zoll-Display   
(11.10.2017, https://glm.io/130561 )
Prime Reading: Amazon startet dritte Lese-Flatrate in Deutschland   
(23.06.2017, https://glm.io/128554 )
Falt-E-Paper: E-Ink stellt aufklappbaren E-Book-Reader vor   
(16.06.2017, https://glm.io/128413 )
Google Books: Die Bibliotheken leben noch   
(05.05.2017, https://glm.io/127647 )

Links zum Artikel:
Fujitsu (.jp): http://www.fujitsu.co.jp/en/

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/