Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0902/65159.html    Veröffentlicht: 10.02.2009 11:49    Kurz-URL: https://glm.io/65159

MS-FlightSim nimmt Kurs auf "Games for Windows Live"

Flugsimulation soll Bestandteil des MS-Onlinedienstes werden

Microsoft hat das Entwicklerstudio des Flight Simulator zwar geschlossen, will die legendäre Reihe aber in neuer Form fortsetzen: als Onlineprodukt. Details dazu sind bereits durchgesickert, die eingeschworene Community und viele unabhängige Entwickler sind wenig begeistert.

"Schließen Sie sich dem Team an, das für die unterhaltsamste und wertvollste Flugerfahrung verantwortlich ist, die es auf Games for Windows Live gibt": Mit diesem Text sucht Microsoft in einer Stellenanzeige nach einem leitenden Grafiker für ein neues Projekt. Bis vor kurzem hatte das Unternehmen noch eine ganze Reihe von Spieleentwicklern mit Flugsimulationserfahrung unter Vertrag - bis das für den Flight Simulator zuständige Aces Studio dichtgemacht wurde und rund 100 Mitarbeiter ihren Job verloren.

Schon bei der Schließung hatte Microsoft bekanntgegeben, dass Flight Simulator in neuer Form fortgesetzt wird. In der Stellenanzeige beschreibt das Unternehmen das neue Projekt: "Unsere Technologie stellt ganze Kontinente - möglicherweise sogar den ganzen Planeten - als detaillierte und dynamische 3D-Erfahrung bereit."

Die Stellenanzeige passt zu Meldungen aus der Flight-Sim-Community. Auch dort gibt es Hinweise darauf, dass Microsoft seine Flugsimulation als Bestandteil für Game for Windows Live umsetzt. Gerüchten zufolge sollen bereits Entwickler von Flight-Sim-Erweiterungen von Microsoft kontaktiert worden sein. Diese Add-ons spielen traditionell eine große Rolle bei dem Programm, indem sie die Welt um zusätzliche Gebiete, Flugzeuge und andere Inhalte ergänzen. Die Entwickler - zum Teil Hobbyprogrammierer, zum Teil kleine Firmen - fürchten, dass ihre Produkte künftig wie im iPhone-Store nur nach Freigabe durch Microsoft erhältlich sind und sie nur einen kleinen Teil der Erlöse bekommen.

Flight-Simulator-Fans befürchten, dass es durch die Einrichtung des Erlösmodells künftig weniger Erweiterungen geben wird. Bislang ist es so, dass große Luftfahrtunternehmen ein Auge zudrücken, wenn es beispielsweise einen neuen Lufthansa- oder Air-Berlin-Jet mit entsprechend realistischen Logos im Internet zum Download gibt. Sobald aber eine offizielle Freigabe durch Microsoft nötig ist, könnte Microsoft wiederum gezwungen sein, eine Erlaubnis der Fluggesellschaften einzuholen. Das dürfte, sofern es überhaupt gelingt, sehr viel Zeit beim Weg durch die Entscheidungsinstanzen benötigen.

Laut der Communityseite Avsim.com haben einige unabhängige Entwickler versucht, die Engine und den Quellcode der Flight-Simulator-Reihe zu kaufen und auf eigene Faust weiterzuentwickeln. Microsoft habe alle derartigen Offerten abgelehnt.

Weiter meldet Avsim.com, dass Microsoft im Zusammenhang mit der Schließung von Aces auch die professionelle Flugsimulations-Entwicklungsplattform ESP eingestellt hat. Angeblich sind Lizenznehmer wie Boeing und Northrop Grumman darüber bereits informiert.  (ps)


Verwandte Artikel:
Microsoft: PC weiterhin "erstklassige Spieleplattform"   
(28.01.2009, https://glm.io/64875 )
Games for Windows Live erneuert - Downloads für Fallout 3   
(14.11.2008, https://glm.io/63559 )
Im Detail: So funktioniert Operation Anchorage für Fallout 3   
(27.01.2009, https://glm.io/64864 )
Flight Simulator wegen Entlassungen am Ende? (Update)   
(23.01.2009, https://glm.io/64790 )
Flight Simulator X: Service Pack 2 mit DirectX-10-Vorschau   
(15.12.2007, https://glm.io/56571 )

Links zum Artikel:
Avsim (.com): http://www.avsim.com/
Microsoft Careers - Art Management (.com): http://members.microsoft.com/careers/search/details.aspx?JobID=0E538722-B2E3-4B72-A510-0EE92F108D14
Microsoft Esp (.com): http://www.microsoft.com/esp/

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/